Kaffee im Weltraum

Im Jahr 2014 wurde die erste Espressomaschine beziehungsweise die erste Kaffeemaschine in den Weltraum hoch geschickt. Das sich die Astronauten über die mangelnde Qualität des Kaffees beschwert haben und er ihnen nicht geschmeckt hat wurde erstmals die Erste Kaffeemaschine mit allen Funktionen, sogar Tee kann die Kaffeemaschine auch machen und Anfang 2014 war sie erstmals an Bord der „Internationalen Raumstation“ (ISS) verbaut war.

Die Kaffeemaschine sieht einer herkömmlichen sehr ähnlich sie ist in der Wand verbaut und pumpt den fertigen Espresso, Kaffee, Tee oder Cappuccino in einen Aluminiumbehälter den die Astronauten drauf stecken müssen zuvor.

Sie liefert den Astronauten einen leckeren Kaffee durch ein neues innovatives Kapselsystem was darin verbaut ist.

Es soll auch für eine gute Atmosphäre sorgen wo alle bei einer Tasse Kaffee sich unterhalten können auf der ISS, denn sie sind ja monatelang von zu Haus entfernt.

Bei der Entwicklung der Kaffeemaschine gab es hier und da Probleme weil sie im Rahmen des Projekts mit physikalischen und fluiddynamischen Problemen zu tun hatten.

Und auch wegen hohem Druck und den hohen Temperaturen die im Weltraum herrschen mussten sich die Erfinder etwas ausdenken.

Zudem gab es eine Vorschrift an die sich die Kaffeemaschinenhersteller halten mussten, denn jede zusätzliche Fracht sorgt nur für mehr Kerosin verbraucht daher mussten sie eine Kaffeemaschine bauen die jegliche Art von aromatischen Getränk servieren kann und nicht schwerer als 20 Kilogramm wiegen darf.

Die Arbeit der Erfinder wurde anerkannt und es wurden internationale Patente erteilt worden die für zukünftige Raumfahrtmissionen nützlich sein können, und auch Einsatzmöglichkeiten im Haushalt bietet.

Erfunden wurde die Kaffeemaschine bei Argotec einem italienischem Technologieunternehmen mit Sitz in Turin, welches Forschungs-, Innovations- und Entwicklungsarbeit.

Bei dem Kaffeeherstellungsprozess werden Behälter verwendet die bis zu 400 bar an Druck standhalten können. Es werden ganze einfache herkömmliche Kaffeekapseln verwendet, diese werden dann in die entsprechende Öffnung gesteckt wo dann der Kaffee durchlaufen kann und dann in entweder Plastik- oder Aluminiumtüten mit einem speziellen Strohhalm dann getrunken werden kann.

Zudem fand das Unternehmen auch das Prinzip des Blendings, bei diesem Prozess werden verschiedene Kaffeesorten unterschiedlicher geografischer Herkunft zusammengemischt.

Durch die Kaffeeröstereien wird den NASA Mitarbeitern vollster Kaffeegenuss geboten um somit effizienter und genauer arbeiten zu können.

Erde aus dem Weltraum Kostenlose Fotos

Fairer Handel

Kaffee ist mit Abstand das wichtigste Fair Trade Produkt im internationalen und deutschen Markt. Wenn wir nicht auf unseren täglichen Kaffee verzichten möchten muss die Handelspartnerschaft aufrecht gehalten werden und mit Respekt behandelt werden. Bei der Kaffeeherstellung muss auf viele Sachen geachtet werden und die Menschen arbeiten viel für wenige Cents in den anderen Länder. Es gibt daher viele Handels-Organisationen die sich für die vielen Kaffeeanbauer einsetzen um für gerechte Löhne und gute Bezahlung zu sorgen. Besonders in den Ländern des Südens da wo der größte Teil des Kaffees herkommt leisten Organisationen wie: Fair Trade, Rainforest Alliance und UTZ Certified Beiträge zur nachhaltigen Entwicklung.

Da man sehr auf die Qualität und auf die Herkunft des Kaffees achten möchte spiegelt es sich jedoch Preis wieder. Arabica-Kaffee und Robusta-Kaffee sind die zwei wichtigsten Kaffeesorten und darum müssen diese Handels-Organisationen unterstützt werden, so dass wir nicht auf unser Kaffee verzichten müssen.

 

Kaffee für Gamer

Viele Gamer stellen sich oft die Frage nach dem richtigen Getränk für die nächste LAN-Party. Wenn man auf die überzuckerte Varianten von Cola, Fanta & Co verzichten möchte, kann man auch gut Kaffee trinken. Das koffeinhaltige Getränk, dass aus gerösteten und gemahlenen Kaffeebohnen sowie den Samen aus den Früchten der Kaffeepflanze und heißem Wasser hergestellt wird dient als leckere Alternative und bei den vielen verschiedenen Kaffeesorten wird es auch nicht langweilig.

Wenn man heutzutage auf großen Veranstaltungen unterwegs ist sei es die Gamescom, Automessen oder Sportmessen wird größtenteils Kaffee und Wasser angeboten.

Kaffee oder auch „braunes Gold“, kann man in verschiedenster Form trinken. Bei den Geschmacksrichtungen ist für jedermann etwas dabei: Cappuccino, Latte macchiato, Espresso sind nur einige Beispiele die Kaffeewelt hat sehr viel zu bieten. Man kann sich heutzutage den Kaffee bestellen oder im Laden um die Ecke kaufen und der Kaffeepreis ist gar nicht so hoch. Zur Kaffeezubereitungen braucht man die richtige Kaffeemaschine aber auch mit der günstigeren Variante des Filterkaffees macht man auch nichts falsch. Die Kaffeeherstellung ist simpel, schnell gemacht, gesund und schmeckt einfach gut.

Deutschlands liebstes Getränk: Der Kaffee

Kaffee ist nach Erdöl das zweitwichtigste Handelsgut. Die Entwicklung des Weltrohkaffeeverbrauchs ist beeindruckend: noch im Jahre 1750 wurden nur 600.000 Sack verbraucht und innerhalb der nächsten zweihundert Jahre stieg der Kaffeekonsum auf 36 Millionen Sack. Darum ist der Kaffee das am meist getrunkene Getränk in Deutschland, doch es gibt zwei verschiedene Kaffeesorten die aus zwei unterschiedlichen Kaffeepflanzen hergestellt werden.

Diese werden dann nach Deutschland geschickt wo sie in den verschiedenen Kaffeeröstereien geröstet werden für das optimale Kaffeearoma.

Bei der Zubereitung des Kaffees bevorzugt man die schnelle und bequemere Methode, da sind zurzeit Pad- und Kapselsysteme mit Abstand am beliebtesten. Mit der richtigen Kaffeemaschine geht kein Aroma verloren und mit der richtigen Kaffeesahne schmeckt der Kaffee für zuhause umso besser!

Zum einen wäre da die Arabica, die bekannteste unter den Kaffeepflanzen auch größtenteils die Kaffeeproduktion bis zu 61 Prozent ausmacht. Sie wird auch „Hochlandkaffee“ genannt da sie nur in Höhenlagen gedeihen kann für vollstes Kaffeearoma. Sie gehört zu den Favoriten der Kaffeetrinker. Die Kaffeeernte erfolgt ein bis zwei Mal pro Jahr damit die Arabica-Kaffeebohnen ausreichend Zeit zum reifen haben.

Robusta-Kaffee unterscheidet sich stark im Geschmack und hat ein buntes Bohnenbild. Sie ist für ihren bitteren und strengen Kaffeegeschmack bekannt und schmeckt nicht jedem. Auch diese Kaffeepflanze findet sich in tropischen Gebieten für optimale Wachstumsbedingungen und besten Kaffeegenuss.

Das Auge isst (und trinkt) mit

Röstfrischer Kaffee sieht nicht nur gut aus, er schmeckt auch so !

Auch wenn viele Kaffeehersteller beziehungsweise Kaffeeanbieter stark mit dem Design der Verpackung werben, hat diese auch eine wichtige Funktion: denn durch die Verpackung bleibt das Kaffeearoma länger erhalten und man kann den Kaffee über lange Zeit genießen.

Besten Kaffeegenuss bekommt man, indem man gewiss weiß, dass die Kaffeebohnen aus den jeweiligen Kaffeeröstereien kommen und mit 190° bis 260° C bis zu 20 Minuten lang geröstet wurden damit die Kaffeebohnen auch genug Zeit haben um Bitterstoffe und Säuren abzubauen. Dadurch entsteht ein guter und gesunder Kaffee der dann auch entsprechend gut riecht und damit sie dann das Kaffeearoma auch in vollen Zügen genießen können.

Kaffee ganz bequem bestellen

In den letzten Jahren ist der Umsatz für Online-Einkäufe von Kaffee um ein vielfaches gestiegen. Kaffee zubereiten kann fast jeder mit der richtigen Kaffeemaschine und den sorgfältig ausgewählten Kaffeebohnen oder gemahlenen Kaffee. Das große Kaffeesortiment hat für jede Altersgruppe etwas dabei von Cappuccino, Latte macchiato bis hin zum Espresso. Dank der Multifunktionalität der Online-Shops können Kunden ausführliche Informationen über die verschiedenen Kaffeesorten erhalten und sich selber ein Bild darüber verschaffen. Sie erhalten dabei wertvolle Einblicke in die Welt der Kaffeeherstellung.

Bestellen Sie hier einfach und schnell Ihren Lieblingskaffee- oder Espresso!

Tee und Kaffee Hilft – Mindert Schlaganfall Risiko

Health-benefits-of-tea-and-coffee-

Das Regelmäßige trinken von Kaffee und Grünem Tee kann nach einer Studie aus Japan das Risiko eines Schlaganfalls vermindern.

Besonders ist es dann risikomindernd, wenn der Kaffee und Grüne Tee in die tägliche Ernährung eingebaut wird.

In der der Japanischen Studie haben die Wissenschaftler 83.269 Erwachsene Menschen nach ihren Ernährungsgewohnheiten insbesondere dem Konsum von Kaffee und Grünem Tee befragt, und sie über 13 Jahre verfolgt.

Außerdem wurden Faktoren wie Gewicht, Tabak und Alkoholkonsum sowie Sportliche Aktivitäten studiert.

Nachdem all diese Faktoren mit einbezogen wurden, kamen die Wissenschaftler zu dem Ergebnis: Umso häufiger Personen Kaffee und oder Grünen Tee trinken, desto geringer ist das Risiko einen Schlaganfall zu bekommen.

Die Personen in der Studie, die eine Tasse Kaffee oder mehr pro Tag tranken, hatten eine niedrigere Schlaganfalls Wahrscheinlichkeit von 20 Prozent.

Jene Teilnehmer die bis zu drei Tassen Grünen Tee pro Tag zu sich nahmen, hatten eine 14 Prozentige Erniedrigung des Schlaganfall Risikos.

Jedoch Wissen die Wissenschaftler noch nicht welche Substanzen im Kaffee und Grünem Tee für eine Positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf System verantwortlich ist.

Dies ist auch ein Weiterer Beleg dafür das ein erhöhter Kaffeekonsum immer eine Gefahr für die Gesundheit sei. Es wurde zwar auch beobachtet das Menschen die drei oder mehr Tassen Kaffee am Tag trinken häufiger Herzprobleme haben, aber weitere Ergebnisse zeigten, dass dies in der Regel nichts mit dem Kaffee zu tun habe, sondern das Menschen mit hohem Kaffeekonsum auch oft Raucher sind.

1000 Tassen Fairtrade Kaffee

Bei einer Wette die Weltweit ableger hat, nämlich bis zum 15. Mai so viele Tassen Fairtrade Kaffee zu trinken, mach die Stadt Neumarkt in Bayern mit. Die Stadt hat sich die grenze bei 1000 Tassen des Bräunen Gebräus gesetzt.

Sollte das erreicht werden will sich Oberbürgermeister Thomas Thumann eine Stunde lang im Eine-Welt-Laden hinter die Theke stellen.

Aufpepper für den Morgen. Weshalb Kaffee gesünder ist als man glaubt

Viele Menschen liebe Kaffee, doch hat er den ruf der Gesundheit keinen Gefallen zu tuhen. Das ist aber so nicht richtig. Die meisten Deutschen brauchen um Morgens aus dem Bett zu kommen nur eins: Kaffee. Doch Kaffee hat auch den ruf ungesund für den Menschen zu sein. Dies ist aber tatsächlich nur der Fall wenn er regelmäßig in übermaßen Getrunken..

Rotes Kreuz gibt Kaffee aus

Das Rote kreuz lädt am 12.05.16 von 11 bis 13 Uhr in den Georges-Levillain-Anlagen zum kostenlosen Kaffee ein. Unter dem Motto „DRK – kein kalter Kaffee“ wollen sie noch mehr Menschen für die Arbeit beim Roten Kreuz gewinnen.

Zeitgleich zur Kaffeerunde startet das Rote Kreuz eine neue Kampagne „Zeichen setzten!“.

Die Deutsche Liebe zum Kaffee

Die Deutschen lieben ihren Kaffee. Das Köstlich Geröstete Heißgetränk. Jeder deutsche trinkt Durchschnittlich 2,6 Tassen des Gebräus am Tag. Das sind fast 150 Liter im Jahr pro Person!

Der erste Kaffee kam vor mehr als 350 Jahren aus dem Orient nach Deutschland. Zuerst kam der Kaffee nach Italien. Später über Spanien nach Frankreich über England und dann schließlich auch nach Deutschland. Der Deutsche Kaffeeverband geht davon aus das das erste Kaffeehaus im Jahr 1673 in Bremen eröffnete.

Vor der Industrialisierung konnten sich den Schwarzen Wachmacher nur Wohlhabende Personen leisten. Mit der Industrialisierung wurde Kaffee im 19. Jahrhundert zum Volksgetränk. Jeder Trank. Zum Frühstück und nach dem Mittagessen. Die ärmeren kochten sich sogar eine Art Kaffeesuppe.

Diese „Suppe“ verbrachte den Ganzen Tag auf dem Herd, damit in ihr Brotbrocken getunkt werden konnten. Das hielt warm und das Hungergefühl verschwand etwas. Arbeitern diente der Kaffee vor allem als Nervennahrung. Doch musste man sich damals noch mit dem lästigen Kaffeesatz am Boden einer jeden Tasse herumschlagen. 1908 schließlich erfand die Hausfrau Melitta Bentz die Filtertüte. Mit der Anmeldung des Patents legte sie den Grundstein für das Unternehmen Melitta, das heute über 3.500 Mitarbeiter.

Als der Zweite Weltkrieg vorbei war, war Kaffee zur Rarität geworden. Trotzdem war er so sehr begehrt, das er sogar als Ersatzwährung gehandelt wurde.

Da es zu der Zeit kaum Kaffeebohnen gab, wurde auch Getreide, Eicheln, und Bucheckern geröstet.

Als Deutschland geteilt war, war dies auch der Kaffee. Im Westen war er ein Statussymbol. Ein Zeichen für den Wiederaufbau, ein Zeichen dass man sich nun wieder etwas leisten kann.

So hat sich der Kaffeekonsum in den Jahren Zwischen 1953 und 1990 verfünffacht.

In der DDR jedoch war es nicht immer einfach an das Röstgut zu kommen. Schon im Jahr 1954 kam es zu ersten Versorgungsproblemen. Die Versorgungskrise des Kaffees in der DDR 1977 ging in die Geschichte als die Kaffeekrise ein. Diese Versorgungslücke führte dazu das der Günstigste Kaffee vom Markt genommen wurde und stattdessen durch eine Mischung ersetzt wurde die zur Hälfte aus Kaffeeersatz bestand.

Als sich Deutschland wieder vereinigte sank der Kaffeekonsum. Im Jahr 2005 konsumierte jeder Bürger rund 6 Kilo Rohkaffee. Das waren ein Kilo weniger als im Jahr 1990. Dieser Wandel kam unter anderem durch neue oder adaptierte Zubereitungsweisen von Kaffee. Schon seit den 1990er Jahren konkurrierte der Filterkaffee mit Spezialitäten wie Milchkaffee, Cappuccino und Latte Macciato.

Zur selben Zeit entstand ein neues gastronomisches Segment. Coffeeshops und Bars mit gemütlichem Ambiente in denen die jungen Leute eine Art Öffentliches Wohnzimmer fanden.

Nach kurzer Zeit bildeten sich Coffeeshop-Ketten welche großen Zuspruch fanden und schnell expandierten.

Heute trinken rund 90 Prozent der Deutschen täglich eine Tasse Kaffee. Jeder zweite sogar mehrmals pro Tag. Tatsächlich ist Kaffee mit etwa 149 Litern pro Kopf im Jahr, das in Deutschland am meisten konsumierte Getränk.

Kantaro

Die Katzencafés aus Japan

Cat cafes: For some time there in Japan called cat cafes. These are Locationen where one though normal coffee and cake gets, but it is in the company of cats. The first cat cafe opened in 1998 in Taipei, Taiwan.

The idea for the cat cafes, and eventually the boom that came because in Asia, especially in the Japanese cities of living space is very limited and therefore have most Japanese can not accommodate a pet. From this given unit in the Japanese home culture, the idea is the animals originated easy to integrate into the cafes.

The size of the cafes here determines how many cats are in it. but accessible are about 8-10 per Cat Café. Guests can choose before their visit to the cafe from a “menu” with these cat they want to surround themselves. In such a card then are the names and characteristics of each cat. Especially older people delight in the Geselschaft and playing with the cats. For all there is a special entertainment for coffee and cake.

Katzencafé

Cat cafes in Germany

In Germany, the trend of cat cafes has arrived. The first cat café in Germany erföffnete in Munich in 2013. Later, in Cologne (2014), Aachen (2015), Berlin (2013) and Hannover (2015). Unlike in Japan, it is to bring in Germany more difficult cat to the cafe. Because the focus is not the fun of the guests, but the protection of animals and observe the hygiene regulations. So must a cat café in Germany a space to offer in the can retreat and rest the cats and can not be entered by visitors.

In the cat cafes that exist in Germany you have to pay a separate admission. Just for coffee and cake fall naturally to the normal cost. Man, the cat stroking course and with them playing. In cat cafes are found usually very affectionate and tame cats. If the animals sometimes have no desire to be stroked, they pull in the retreat back but of course you must also obey rules. So one may the cats do not pull on the tail, and they are not feeding. Also bring photographing and annoy the cats and own pets is of course prohibited. However, if you follow all these rules and a cat lover is, you should have a lot of fun in a Cat Café.

 

Kaffee im Weltraum

Im Jahr 2014 wurde die erste Espressomaschine beziehungsweise die erste Kaffeemaschine in den Weltraum hoch geschickt. Das sich die Astronauten über die mangelnde Qualität des Kaffees beschwert haben und er ihnen nicht geschmeckt hat wurde erstmals die Erste Kaffeemaschine mit allen Funktionen, sogar Tee kann die Kaffeemaschine auch machen und Anfang 2014 war sie erstmals an Bord der „Internationalen Raumstation“ (ISS) verbaut war.

Die Kaffeemaschine sieht einer herkömmlichen sehr ähnlich sie ist in der Wand verbaut und pumpt den fertigen Espresso, Kaffee, Tee oder Cappuccino in einen Aluminiumbehälter den die Astronauten drauf stecken müssen zuvor.

Sie liefert den Astronauten einen leckeren Kaffee durch ein neues innovatives Kapselsystem was darin verbaut ist.

Es soll auch für eine gute Atmosphäre sorgen wo alle bei einer Tasse Kaffee sich unterhalten können auf der ISS, denn sie sind ja monatelang von zu Haus entfernt.

Bei der Entwicklung der Kaffeemaschine gab es hier und da Probleme weil sie im Rahmen des Projekts mit physikalischen und fluiddynamischen Problemen zu tun hatten.

Und auch wegen hohem Druck und den hohen Temperaturen die im Weltraum herrschen mussten sich die Erfinder etwas ausdenken.

Zudem gab es eine Vorschrift an die sich die Kaffeemaschinenhersteller halten mussten, denn jede zusätzliche Fracht sorgt nur für mehr Kerosin verbraucht daher mussten sie eine Kaffeemaschine bauen die jegliche Art von aromatischen Getränk servieren kann und nicht schwerer als 20 Kilogramm wiegen darf.

Die Arbeit der Erfinder wurde anerkannt und es wurden internationale Patente erteilt worden die für zukünftige Raumfahrtmissionen nützlich sein können, und auch Einsatzmöglichkeiten im Haushalt bietet.

Erfunden wurde die Kaffeemaschine bei Argotec einem italienischem Technologieunternehmen mit Sitz in Turin, welches Forschungs-, Innovations- und Entwicklungsarbeit.

Bei dem Kaffeeherstellungsprozess werden Behälter verwendet die bis zu 400 bar an Druck standhalten können. Es werden ganze einfache herkömmliche Kaffeekapseln verwendet, diese werden dann in die entsprechende Öffnung gesteckt wo dann der Kaffee durchlaufen kann und dann in entweder Plastik- oder Aluminiumtüten mit einem speziellen Strohhalm dann getrunken werden kann.

Zudem fand das Unternehmen auch das Prinzip des Blendings, bei diesem Prozess werden verschiedene Kaffeesorten unterschiedlicher geografischer Herkunft zusammengemischt.

Durch die Kaffeeröstereien wird den NASA Mitarbeitern vollster Kaffeegenuss geboten um somit effizienter und genauer arbeiten zu können.