Kaffee-Entzug

Für viele ist eine Tasse Kaffee am Morgen schon eine Art Ritual und der Verzicht im Alltag beinahe unvorstellbar. Aber was passiert, wenn der Kaffeekonsum plötzlich eingestellt wird?

Zum Einen bleiben natürlich die allseits bekannten Wirkungen von Kaffee aus, wie erhöhte Leistungsfähigkeit und die aufweckende Wirkung.

Allerdings hat die Umstellung noch mehr Auswirkungen auf den Körper.

Kopfschmerzen

Oftmals führt der Koffein-Entzug anfangs zu starken Kopfschmerzen, die schon nach kurzer Zeit eintreten können. Ebenso wie stärkere Müdigkeit und Schlappheit, die den Effekt noch verstärken.

Leistung

Das im Kaffee enthaltene Koffein macht mental wach und leistungsfähiger. Der Verzicht kann also Konzentrationsprobleme auslösen. Auch bei körperlichen Betätigungen wie Sport kann dies eventuell zu einem Leistungsdefizit führen.

Besserer Schlaf

Weniger oder kein Kaffee hat jedoch auch positive Auswirkungen. Wer sechs Stunden vor dem Schlafengehen kein Koffein mehr zu sich nimmt hat weniger Probleme beim Ein- oder Durchschlafen. Auch soll der Kaffee-Verzicht langfristig für mehr Energie sorgen.

Weniger Ängste

Zu viel Kaffee macht nervös. Ein hoher Kaffeekonsum begünstigt somit Stress, was zu Angststörungen und Depressionen beiträgt.

Magen

Kaffee hat eine anregende Wirkung auf die Verdauung und wenn die ausbleibt kann es erstmal zu Verstopfung führen. Andererseits können auch Magenschmerzen reduziert werden, da Kaffee die Magensäure begünstigt, was Magenreizungen verursachen kann.

Gesundheit

Kaffee hat eine Menge Antioxidantien, die Krebs- und Herzproblemen vorbeugen. Auch hat Koffein eine schmerzlindernde Wirkung und wird in einigen Medikamenten eingesetzt. Dadurch kann Kaffee bei Migräne und Kopfschmerzen helfen.

Kaffee Trends 2018

Kaffee erfreut sich auch 2018 großer Beliebtheit, was nicht zuletzt an den zahlreichen neuen Trends liegt, die Kaffee immer wieder neu erfinden. Mit diesem Blogeintrag möchten wir ein paar der interessantesten vorstellen.

Der Hand Brew oder auch “Pour Over Coffee” ist Kaffee, der die Langsamkeit wieder bringt, Er wird mit einer normalen Filtermaschine aufgegossen. Der Unterschied besteht darin, dass er per Hand durch einen gewaschenen Filter aufgossen wird, da er so keine unerwünschten Papieraromen mitnimmt und langsam seinen vollen Geschmack entfalten kann.

Ein weiterer schon länger bekannter, aber immer noch sehr beliebter Trend, ist der „Cold Brew Coffee“ also mit kaltem Wasser aufgebrühter Kaffee,der mit einer French Press und grob gemahlenen Kaffee zubereitet wird.Danach zieht der„Cold Brew Coffee“ bis zu 16 Stunden lang um so sein volles Aroma zu entfalten.

Der neuste Trend stammt, wie sollte es anders sein, auch aus den USA und ist durch Social Media bekannt geworden.
Dieser Trend heißtBullet Proof“ bezeichnet eine sehr kalorienhaltige Art seinen Kaffee zu trinken denn er wird klassisch aufgebrüht und dann mit einem Löffel Butter oder Kokosöl verfeinert.

Eine verrückte Art von Kaffee bietet der „Mushroom Coffee“, der, wie der Name vermuten lässt, aus Kaffee und Pilzen besteht. Er hat einen niedrigeren Kaffee-und somit Koffeingehalt. Außerdem wird ihm die Wirkung der verwendeten Pilze nachgesagt die unter anderem das Immunsystem stärken und die Verdauung fördern sollen.

Und zum Abschluss noch ein Trend, der eigentlich keiner ist: Er stammt aus China und gehört, schon lange zur dortigen Teekultur. Dieser wird dort „Yuanyang“ genannt, was soviel wie Kaffee und Tee Bedeutet. „Cofftea“ wie er hierzulande und in den USA heißt, wird aus drei Teilen Kaffee und sieben Teilen Milch-Tee zubereitet.
Besonders gut eignen sich hierfür dunkle Teesorten wie z. B.
schwarzer Tee.

Fairtrade Kaffee

Fairtrade hört sich zwar immer gut an doch ist es das auch ?

Viele denken bei fairtrade Kaffee an gut bezahlte Bauern
und einen angemessenen Kaffeepreis,

doch sieht es in der Realität anders aus:
Viele Bauern müssen sich erst verschulden um ihren Kaffee als fairtrade zu bezeichnen,da die Aufnahme in ein solches fairtrade Programm bis zu 5000 Euro kostet.

Außerdem werden weitere jährliche Gebühren verlangt, was dafür sorgt, dass die Löhne der Bauern gedrückt werden müssen.
Weil Kontrollen nur stichprobenartig und angekündigt durchgeführt werden,
sind die Arbeitsbedingungen in den Betrieben zum Teil kaum nachvollziehbar,

infolgedessen sind die Löhne vieler vermeintlich „unfairer“ Betriebe ebenso hoch, wie die der „Fairen“.

Ein weiteres Problem ist, dass die Bauern nicht die gesamte Produktion mit dem Gütesiegel verkaufen – und an dieser Stelle wird es wirklich kritisch:Angenommen ein Kaffeebauer möchte zwei Kilogramm seiner Bohnen verkaufen:
– Mit Siegel veräußert er aber nur die Hälfte der Ware.
– Die Qualität vom ersten Kilogramm ist sehr gut.
– Hierfür erhält er 1,50 Euro auf dem Weltmarkt.
– Das zweite Kilo ist leider weniger gelungen

Für jenes kann er nur 1,20 Euro auf dem freien Markt erlösen.Er verkauft folglich die guten Kaffeebohnen ohne Siegel, die schlechten mit Siegel und erhält für jene durch den Sozialzuschlag 1,53 Euro.

Im Extremfall kann das System also dazu führen, dass schlechterer Kaffee mit Siegel in den Umlauf kommt.

Man kann abschließend sagen, dass Fairtrade Kaffee zwar gute Ansätze liefert, aber man das, was hinter einem solchen Siegel steht, als Verbraucher nicht hundertprozentig durchschauen kann, weswegen man auf die Alternative des direkt gehandelten Kaffees zurückgreifen sollte,da dieser ohne einen Zwischenhändler direkt vom Bauern verkauft wird.

Wie trinken die Deutschen ihren Kaffee am liebsten?

Wie trinken die Deutschen ihren Kaffee am liebsten?

Das fand der deutsche Kaffeeverband in einer Studie 2017 heraus, in dem er über 12 Monate 10000 Personen befragt wurden. 80% der Gefragten trinken täglich mindestens eine Tasse Kaffee. Drei von fünf Deutschen trinken mehrere Tassen am Tag. Während nur 4 % keinen oder selten Kaffee trinken.

Nicht nur die Auswahl des Getränks ist wichtig, sondern wie man das Getränk einnimmt.
73% der Befragten ist es wichtig den Kaffee aus einer Großen Tasse zu trinken. 93% sagten, dass der Kaffee frisch zubereitet werden soll. 70% meinten, dass man den Kaffee ohne Zucker trinken sollte.

Der Coffee to go nimmt mehr an Bedeutung zu, was die Studie deutlich zeigte. Nämlich ein Viertel des Jahres wird der Kaffee außerhalb eingenommen (Tendenz steigend). Davon werden zwei Drittel am Arbeitsplatz eingenommen. 60% der Arbeitgeber bieten ihren Kaffee kostenlos oder Kostenpflichtig an.

Was die Studie noch herausfand, dass es 4 Kategorien gibt, wie die Deutschen außerhalb ihren Kaffee trinken.

Die Kaffee-Avantgarde:
Sie legen besonders viel Wert auf den Genussmoment.

Die Durchstarter:
Sie trinken Kaffee, um die Leistungsfähigkeit zu steigern und für die nächsten Aufgaben bereit zu sein.

Die sozialen Genießer:
Im Vordergrund steht das gesellige Miteinander, wenn Sie Kaffee trinken.

Die leidenschaftslosen Kaffeetrinker:
Das Kaffeetrinken gehört nur zum alltäglichen Ritual und wird wenig genossen.

Quelle: https://www.shz.de/tipps-trends/ernaehrung-gesundheit/so-trinken-die-deutschen-ihren-kaffee-am-liebsten-id19273616.html

Kaffee – das beliebteste Heißgetränk

Kaffee – eine Zusammenfassung

Wie wird Kaffee definiert?

Den Kaffee bezeichnet man als koffeinhaltiges Aufgussgetränk, dass aus gerösteten und gemahlenen Kaffeebohnen hergestellt wird.

Kaffee

Was sind die wichtigsten Kaffeesorten?
Die beiden wichtigsten Kaffeesorten sind Arabica (60% im Welthandel) und Robusta (40% im Welthandel).

Wo wird der Kaffee angebaut?
Der Kaffee wird in den tropischen Gebieten angebaut (im Äquatorgürtel).
Es gibt Unterschiede zwischen Hochland – und Tieflandkaffee.
Der Hochlandkaffe (Arabica) wird in der Höhe über 1000m angebaut. Der Tieflandkaffee (Robusta) wird unter 700m angebaut.

Kaffeeplantage


Wie wird der Kaffee geerntet?
Es gibt zwei verschiedene Methoden um den Kaffee zu ernten:
-Die Picking-Methode = die Kaffeekirschen werden per Hand gepflückt. Die Qualität vom Kaffee ist hoch.
-Die Stripping–Methode = die Kaffeekirschen werden maschinell gepflückt. Das entspicht minderer Qualität.

Wie werden die Kaffeekirschen aufbereitet?
Nach dem die Kaffeekirschen gepflückt wurden, werden sie aufbereitet. Es gibt zwei verschiedene Arten der Aufbereitung:
Trockene Aufbereitung = die Kirschen werden auf trockene Flächen ausgebreitet und werden solange getrocknet bis sie den Wassergehalt von 12% betragen. Danach werden die Kaffeebohnen von der Schale befreit.
Nasse Aufbereitung = die Kirschen werden bis zu 36 Stunden im Wasser eingeweicht. Dabei fangen die an zu gären. Nach dem einweichen wird die Schleimschicht von den Bohnen entfernt. Anschließend werden die Kaffeebohnen mit Heißluft auf den Wassergehalt von 12% getrocknet und von der Schale befreit.

Kaffee-Ernte

 

Was passiert nach der Aufbereitung?
Die Kaffeebohnen werden in verschiedene Länder exportiert und dort werden sie geröstet. Die Bohnen werden bei Temperaturen von 200°C bis 250°C bis zum gewünschten Bräunungsgrad geröstet (die Bohnen nehmen an Volumen zu).

Kaffeeblends
Kaffeeblends sind Kaffeemischungen von verschiedenen Kaffeesorten und Herkunft.Je nach dem wie die Ernte ausfällt, kann der Geschmack und die Qualität abweichen. Die Mischungen werden gemacht, um eine gleichbleibende Qualität und Geschmack zu erhalten.

Kaffeemahlung
Die Kaffeebohnen werden zerdrückt, zerstückelt und zerrieben. Dabei werden die Aromen freigesetzt.
Es gibt 7 verschiedene Mahlgrade. Je feiner der Kaffee gemahlen wird desto stärker ist das Aroma.

Koffein
Beim Koffein handelt sich um eine natürliche Substanz der Kaffeebohne, die bei der Photosynthese der Kaffeepflanze entsteht.

Welche Wirkung hat das Koffein?

  • Koffein stimuliert das neutrale Nervensystem
  • erhöht den Blutdruck
  • regt die Darmbewegung an
  • vermehrte Harnausscheidung

Entkoffeinierter Kaffee
Immer mehr Menschen interessieren sich für entkoffeinierten Kaffee. Wofür ist er gut? Und wie entfernt man Koffein?

Da Koffein eine Auswirkung auf den Blutkreislauf hat, sollten Menschen mit Bluthochdruck den Kaffeekonsum einschränken. Auch Schwangere sollten auf den Kaffeekonsum achten. Wer auf die Gesundheit achten möchte aber nicht auf Kaffee verzichten will, könnte man entkoffeinierten Kaffee zugreifen.

Die Kaffeebohnen werden mit warmen Wasser oder mit Wasserdampf aufgequollen, mit organischen Lösungsmitteln und Kohlenstoffdioxid behandelt um das Koffein zu entziehen.

Magenschohnender Kaffee / Säurearmer Kaffee
bevor der Kaffee geröstet wird, wird er unter hohem Druck und Wasserdampf behandelt um die Bitterstoffe und Reizstoffe zu entfernen. Der Koffein ist noch enthalten.

Kaffeeersatz /Kaffeesukorate
Ersatzkaffee sind kaffeeähnliche Getränke die aus Getreide (Malz, Gerste , Roggen), Zichorie, Lupinen, Eicheln, Bucheckern , Feigen und Tobinambur hergestellt werden.

5 Studien zu Kaffee mit überraschenden Ergebnissen

Mit der Frage: Wie wirkt Kaffee auf unseren Körper haben sich viele Forscher in den vergangenen Jahren beschäftigt. Das führt uns direkt zu dem, was wir Ihnen heute präsentieren: Fünf überraschende Studien-Ergebnisse zur Wirkung von Kaffee.

Kaffee macht das Gedächtnis fit

Forscher in der Universität Baltimore, fanden nach einer Studie heraus, dass das Langzeitgedächtnis mit dem Kaffeekonsum verstärkt wird. Sie fanden dies an 160 Probanden raus, die keinen beziehungsweise wenig Kaffee tranken.

Auf Bildern wurden Ihnen verschiedene Gegenstände angezeigt, die in die Kategorie „drinnen“ oder „draußen“ eingeordnet werden. Hinterher wurden einer Hälfte Placebos verabreicht und die andere Hälfte bekam. 200 Milligramm Koffeintabletten aufgetischt.

Die Probanden bekamen erneut Bilder zu sehen, aber der eigentliche Gedächtnistest fand 24 Stunden später statt: – dieselben, völlig neue und sehr ähnliche, die von der Koffein-Gruppe deutlich besser erkannt wurden.

Kaffe macht fit

Mit Kaffee gegen Kilos

Eine veröffentliche Studie von 2016 zeigt, dass Kaffee beim Abnehmen kann und es kann sogar dabei helfen das Gewicht aufrechtzuerhalten. Der Professor, de Zwaan von der Universität leitete diese Studie. Es wurden Daten von 500 Männern und Frauen aus dem Deutschen Gewichtskontrollregister ausgewertet. Diese nahmen mehr Koffein zu sich als die über 2000 Kontrollpersonen einer Bevölkerungsstichprobe.

Kaffee hilft beim Abnehmen

Kaffee senkt das Krebsrisiko

Über zehn Jahre wurden bei einer halbe Millionen Menschen wurden die Essgewohnheiten sowie die UV- Belastung protokolliert. Bei gut 2900 Teilnehmern wurde ein Melanom bemerkt. Berechnungen sagen aus, dass vier Tassen Kaffee am Tag das Hautkrebsrisiko um 20 Prozent reduzieren. Das Koffein im Kaffee scheint für diesen Effekt verantwortlich zu sein.

Kaffee hilft gegen Krebs

Kaffeetrinker leben länger

Das Ergebnis einer Langzeitstudie die über 30 Jahren andauerte und an 200.000 Personen getestet wurde zeigte, dass Kaffeetrinker länger leben als Personen, die komplett auf das braune Heißgetränk verzichten. Bis zu fünf Tassen täglich verringern demnach das Risiko, vorzeitig an Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben. Welche Inhaltsstoffe dafür verantwortlich sind, ist nicht ganz klar. Koffein wird es nicht sein, da koffeinfreier Kaffee denselben Effekt aufwies.

Kaffeetrinker leben länger

Auch Kaffee zählt für den Flüssigkeitshaushalt

Angeblich soll ein Kaffee entwässernt wirken, aber eine Studie wo 50 Probanden getestet wurden beweist was anderes. Es stimmt zwar, dass Kaffee harntreibend ist aber Langzeit Kaffeetrinker merken diesen Effekt nicht. Die Probanden bekamen erstmal drei bis sechs Tassen Kaffee dann nach einer zehntägigen Pause wurde Wasser statt Kaffee verwendet und das Ergebnis ist: Keine Entwässerung, keine Dehydrierung. Das Glas Wasser neben dem Kaffee ist zwar eine nette Geste, aber nicht notwendig.

Auch Kaffee zählt für den Flüssigkeitshaushalt

 

So hilft Tee beim Abnehmen

DIÄT-STUDIE: SO HILFT TEE BEIM ABEHMEN

Schwarzer Tee hilft genauso effektiv gegen überflüssige Pfunde wie der grüne Tee beim Abnehmen. In einer aktuellen Studie kommen Amerikanische Forscher zu diesem Ergebnis.

Forscher der University of California schreiben nämlich in einer aktuellen Studie, grüne und schwarze Tee-Sorten können beim Abnehmen helfen, die sie im Fachmagazin „European Journal of Nutrition“ veröffentlichten.

Die Studie
Zwei Nager je Gruppe bekamen im Rahmen ihrer Studie zusätzlich Grüntee- oder Schwarztee-Extrakte in ihr Futter gemischt. Die Forscher fütterten vier Mäusegruppen auf jeweils unterschiedliche Weise, um zu dem Ergebnis zu kommen.

Die Anzahl an Bakterien, die zu Fettleibigkeit führen können, reduzierten sich unter Einfluss des Tees. Nach vier Wochen nahmen die Mäuse mit den zusätzlichen Tee-Stoffen in der Nahrung ab. Einen Hinweis auf den Grund dafür ergaben Dickdarmproben der Mäuse: Gleichzeitig fanden die Forscher mehr schlank machende Bakterien.

Abnehmer-Tees
Bisherige Studien zur Wirkung von grünem Tee zeigten: Grüner Tee ist ein effektiver Fettkiller. Die enthaltenen Polyphenole werden über die Dünndarmschleimhaut aufgenommen und verändern so den Energiestoffwechsel in der Leber. Grüner und schwarzer Tee wirken prebiotisch und sorgen so auch für eine gesunde Darmflora.

Da sie bestimmte Enzyme für die Fettaufnahme hemmen, sorgen die Inhaltsstoffe dafür, dass weniger Fett im Magen und Darm aufgenommen wird. Durch die enthaltenen Bitterstoffe schmecken extrem süße Lebensmittel zunehmend weniger gut und bitteres Essen immer besser, dadurch vertreibt Grüner Tee den Heißhunger auf Süßes.
Quelle: Fit for Fun

Grüntee

Experten warnen: Kaffee nicht auf leeren Magen trinken

Nur Kaffee zum Frühstück? Das ist schlecht!

Trinken sie morgens einen Kaffee zum Frühstück oder trinken sie zum Frühstuck nur Kaffee? Das ist sehr schlecht für ihre Gesundheit.

Morgenkaffee kann auf den Magen schlagen

Die Ernährungswissenschaftlerin Urte Brink warnt davor, Kaffee kann Verdauungsstörungen hervorrufen oder aber auch die Magenschleimhaut angreifen. Sie sagte im `Focus´: dass die Röststoffen zu Magenbeschwerden und Sodbrennen führen, da die Magensäurebildung angeregt wird.

Laut den US- Forschern der Universität Maryland soll am Morgen Kaffee keine aufputschende Wirkung haben, denn morgens ist der Cortisolspiegel ohnehin schon hoch. Cortisol wird in der Nacht produziert und regt morgens den Stoffwechsel an. Also verpufft das Koffein und hat keine Wirkung. (*Cortisol (auch Hydrocortison und Hydrokortison) ist ein Stresshormon, das katabole (= abbauende) Stoffwechselvorgänge aktiviert und so dem Körper energiereiche Verbindungen zur Verfügung stellt. )

Demnach sollte man Kaffee laut Experten den Kaffee erst Vor- und am Nachmittag trinken, wo der Cortisolgehalt im Blut sowieso gesunken ist durch das konsumierte Essen.

Natürlich ist ein ausgewogenes Frühstück der beste Start in den Tag. Da darf die eine oder andere Tassee Kaffee natürlich gerne dazugehören. 😉

 

Kaffee Frühstück

 

 

 

 

Bio Kaffee: So erkennst du ihn und darauf solltest du beim Einkaufen achten

Ist das jetzt „Bio“? So erkennst du Bio-Kaffee und darauf solltest du beim Einkaufen achten.

Bio ist längst ein fester Bestandteil unseres täglichen Einkaufs geworden. Bioprodukte sind aus Supermärkten oder dem Onlinehandel nicht mehr wegzudenken. Doch auf was sollte man speziell beim Bio Kaffee achten?

Alles in Bio – immer mehr Menschen achten auf den grünen Aufdruck bei ihrem Einkauf wo z.B. „BIO“ drauf steht. Der Bio Kaffee wird mit der Zeit immer beliebter. Unklarheiten bei Siegel und Zertifikate überfordern aber immer noch recht viele Kunden, was eigentlich „Bio“ so viel ausmacht. Im Sortiment unserer Experten von roastmarket, einem der größten Onlinehändler in Deutschland für Kaffee, befindet sich dort recht viele Bioprodukte. Sie können uns genau erklären, worauf es beim Bio Kaffee ankommt und was du beim Kauf beachten solltest.

Bioprodukte an der Verpackung genau erkennen.

Der wohl einfachste Tipp, einen Bio Kaffee zu erkennen ist, das Siegel auf seiner Verpackung. Aber es gibt auch ein Haken, denn wo nicht überall Bio draufsteht, muss auch Bio drin sein. Du solltest dir daher ganz genau sicher sein und hinschauen, ob es sich auch wirklich um das staatliche Prüfsiegel handelt! Für dieses gelten klare gesetzliche Vorgaben und Regeln. So muss der Anbau eines Bio Kaffes im Einklang mit der Natur erfolgen, und es muss ein Nachweis erbracht werden, so dass der gesamte Verarbeitungsprozess ohne Zugabe von Schadstoffen erfolgt. Nur dann werden die offiziellen Siegel vergeben.

Teste unsere Kaffees in Bio-Qualität, zum Beispiel den Bio Espresso Kaffee Crema in Spitzenqualität.

öko_siegel

Tollen Eiskaffee selber machen – mit Pfefferminzkaffee

Leckerer, erfrischender Eiskaffee, schnell und einfach selbst gemacht

Pfefferminz-Kaffee Zutaten:
✓ 150 ml von unserem fertigen, frisch gerösteten Aromakaffee mit Pfefferminzgeschmack. (Das ist 97% Röstkaffee und 3% naturidentisches Aroma)
✓ 100 ml kalte Vollmilch
✓ 50 ml Eierlikör
✓ 3-6 Eiswürfel

Eiskaffee-Zubereitung:
Brüht den Kaffee nach eurer Lieblingsmethode auf, lasst ihn abkühlen und gebt ihn in ein großes Glas. Gießt zuerst die Milch ein und anschließend den Likör oben drauf. Das ganze gut vermengen. Zum Schluß gelangen die Eiswürfel ins Glas. Voila!
Läßt sich wunderbar mit Pfefferminzschokolädchen- oder Blättern dekorieren.Probiert alternativ mit weiteren Likören.

Eiskaffee mit Pfefferminz-KaffeeFrisch und lecker. Garantiert nicht nur für die Sommerzeit geeignet.