Archiv für den Autor: Wolfgang

Über Wolfgang

Geschäftsführer der Marburger Kaffeerösterei "The Coffee and Tea Company" und Gründer von "Mein eigener Kaffee". Google Plus

TOP 5 der Woche 34/2014

Unserer Wochenrückblick der aktuellen Woche vom 18.08.-24.08.2014:

  1. Espresso zubereiten: Die fünf M-Formel – Espressionisten aufgepasst. Wer sich näher mit dem Thema Espresso beschäftigen möchte, kommt um die fünf M’s der Espressozubereitung nicht herum. Weiter…
  2. Wenn Kaffee bitter schmeckt – Wer Fairtrade-Kaffee trinkt, macht die Welt mit jedem Schluck ein bisschen besser. Stimmt, oder? Neue Untersuchungen zeigen: Wir machen uns was vor. Weiter…
  3. Kaffeesatz – Nicht wegwerfen! – Jeder kennt es, egal ob mit der French Press, dem Kaffeevollautomat, dem Siebträger oder mit der Brühmaschine – am Ende bleibt immer der sogenannte “Kaffeesatz” übrig. Für viele ist es ein lästiger Begleiter beim Kaffeegenuss, doch der Kaffeesatz sollte keinenfalls direkt in die Mülltonne wandern. Weiter…
  4. Fein gemahlenes Pulver bringt mehr Aroma – Ein Tasse Kaffee am Morgen, ein Espresso nach dem Essen, ein Latte macchiato im Café und die vielen Koffeinschübe während langer Meetings im Büro – ein Leben ohne Kaffee ist für viele kaum vorstellbar. So manche Tasse wird dabei achtlos weggetrunken. Wer jedoch wahren Kaffeegenuss erleben will, sollte bei der Auswahl und Zubereitung einiges beachten. Weiter…
  5. Kaffee-Anbieter: Diese 5 Startups ändern ihren Konsum komlett – Kaffee spaltet die Gesellschaft. Die einen können ihn geschmacklich nicht ausstehen. Andere schütten ihn literweise in sich hinein, weil sie ohne ihn nicht durch den Tag kommen. Weiter…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Bewertungen, Ø 3,67 von 5)
Loading...Loading...

TOP 5 der Woche 33/2014

Auch heute kommt pünklich unsere TOP 5 der Woche:

  1. Bulletproof Coffee – Kaffee mit Butter und Kokosöl ist die Geheimwaffe unter Managern, Sportfanatikern und Menschen mit Gewichtsproblemen. So unwirklich es klingt, der Bulletproof Coffee, so der Name des Getränks, soll Energie für den ganzen Tag liefern und den Appetit zügeln. Weiter…
  2. Bittere Ernte – Die Macht der Kaffeebarone – Erst mal einen Kaffee trinken !  Kaffeekult ist »in«: Verschiedene Sorten, unterschiedliche Röstungen und ­Kaffeeautomaten sorgen für guten Geschmack – aber nicht  für ein gutes Gewissen. Weiter…
  3. Rezept für einen Blysspresso – Unsere Freundin Lyss von blysschocolate.com hat einige spannende Rezepte ausprobiert – eines davon ist der BLYSSpresso. Weiter…
  4. Darum schwappt Kaffee nach 7 Schritten über – Drehmoment und Beschleunigung. Oberflächenspannung und die Größe des Behälters. Klar, bei diesem physikalischen Experiment kann es nur um das eine gehen: Kaffee und wie wir ihn möglichst unfallfrei von einem Punkt zum anderen transportieren. Weiter…
  5. Tag des Kaffees 2014 – Deutschland feiert am 6. September den “Tag des Kaffees”. Schirmherrin ist in diesem Jahr Kultstar und Kaffeefan Olivia Jones. Der Deutsche Kaffeeverband hat anlässlich des Ehrentages der braunen Bohne zehn Fakten rund um das Lieblingsgetränk der Deutschen zusammengestellt. Weiter…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Bewertungen, Ø 3,67 von 5)
Loading...Loading...

Zusammenfassung der ersten Blogparade von „Mein eigener Kaffee“

Am Montag, 04.08.2014 ist unsere erste Blogparade Was war dein schönstes (Sommer-) Erlebnis mit Kaffee? zu Ende gegangen. Am Ende konnten wir 5 Blogger für die Blogparade begeistern, worüber wir uns mächtig freuen. An dieser Stelle noch einmal einen großen Dank an alle Teilnehmer sowie Menschen, die uns bei der Umsetzung geholfen und unterstützt haben. Wir können schon an dieser Stelle sagen, dass es nicht unsere letzte Blogparade war!

Alle 5 Geschichten sind sehr persönlich und beschreiben sehr gut, welche Rolle Kaffee in unserem Alltag hat. Bei genauerem Hinsehen erkennt man auch die tollen Erlebnisse, die man im Zusammenhang mit Kaffee Tag für Tag erlebt. Jetzt wollen wir euch aber nicht länger auf die Folter spannen und eine kurze Zusammenfassung der Beiträge geben.

Max von strandgazette.com:
Kaffee in Andalusien

In Andalusien ist der Kaffeegenuss etwas ganz Spezielles, so erzählt es uns der Beitrag von Max Adler. Dieser beschreibt anschaulich, was man unbedingt wissen sollte, wenn man in Andalusien einen frischen Kaffee genießen möchte. Weiterhin bringen uns einige Kuriositäten zum Schmunzeln. So wird der Kaffee der Einheimischen zum Beispiel morgens gerne mit einem Schuss Whisky, Rum oder Brandy verzehrt.

Jens von OutdoorShopper.net:
Kaffee gehört zum Klettern dazu

Jens ist begeisterter Kletterer und ist regelmäßig und mehrmals im Jahr auf Klettertour in Europa und der Welt. Er berichtet, dass die Tasse Kaffee nach getaner Arbeit einfach dazu gehört und eine Entlohnung für eine harte Tour darstellt. Sein einprägsamstes Erlebnis mit Kaffee war eine Klettertour im Jahr 2013 in Südfrankreich, wo er in dem kleinen Örtchen Beaumes-de-Venise in einem gemütlichen Straßencafé nach einer anstrengenden Klettertour den Tag ausklingen konnte.

Johannes von kaffischopp.de:
Warum man einen Barista zum Freund haben sollte

Für Johannes ist Kaffee eine Leidenschaft, der er täglich durch seinen Beruf nachgeht. Hier hat er ständig mit interessanten Menschen zu tun. Seien es nun Kunden, Geschäftspartner oder die Baristi, die er auf nationalen und internationalen Meisterschaften kennenlernen darf.

Im Besonderen erinnert er sich aber an ein Erlebnis, wo er zu Besuch beim Barista Thomas Liebe war. Dieser bereitete Johannes den Kaffee ganz frisch und vor seinen Augen zu. Dabei wurden die Kaffeebohnen erst auf der Terrasse geröstet und dann in der „Dalla Corte Mini“ zubereitet.

Melanie von touche–a–tout.blogspot.de:
Höre nie auf zu träumen!

Melanies größter Traum war es die kleine Atlantikinsel „Île_d’Yeu“ vor der französischen Küste zu besuchen. Diesen Traum erfüllt ihr die beste Freundin Annie zu ihrem Geburtstag 2013. Sie überraschte sie mit einer Tour auf die Insel, wo sie einen unvergesslichen Tag verbrachten. Natürlich mit einem Abstecher in ein Café, wo es einen „kreativen“ Kaffee zu trinken gab.

Die ganze Geschichte mit vielen schönen Fotos und einem wirklichen Happy End, lest ihr in Melanies Blog.

Sammy von kaffee-freun.de:
Kaffee als Wegbereiter für die Liebe

Für Sammy begann vor knapp 11 Jahren wohl die schönste Zeit seines Lebens. Er lernte nicht nur seine Frau kennen, mit der er damals noch eine Fernbeziehung führte, sondern entdeckte auch seine Leidenschaft für Kaffee.

Die Gewinner

Platz 1 – „Aromakaffee 1000g“ zum Selbermachen mit bis zu 5 Aromen im Wert von 30 €:
Melanie von touche–a–tout.blogspot.de

Platz 2 – „Aromakaffee 500g“ zum Selbermachen mit bis zu 5 Aromen im Wert von 15 €:
Jens von OutdoorShopper.net

Platz 3 – „Aromakaffee 200g“ seiner Wahl im Wert von 4,90 €:
Sammy von kaffee-freun.de

Die Gewinner werden per E-Mail informiert. Wir danken allen Teilnehmer und wünschen den drei Gewinnern viel Genuss mit dem persönlichen Aromakaffee.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Bewertungen, Ø 3,67 von 5)
Loading...Loading...

Unsere TOP 5 der Woche 32/2014

Ab heute (Sonntag, 10.08.2014) veröffentlichen wir einmal in der Woche unseren Wochenrückblick. Das sind unsere TOP 5-Beiträge aus der Kaffeewelt. Seit gespannt und freut euch auf Sonntagmorgen.

Hier unsere aktuelle TOP 5 der Kalenderwoche 32:

  1. Zusammenfasssung der ersten Blogparade von “Mein eigener Kaffee” – Am Montag, 04.08.2014 ist unsere erste Blogparade „Was war dein schönstes (Sommer-) Erlebnis mit Kaffee?“ zu Ende gegangen. Am Ende konnten wir 5 Blogger für die Blogparade begeistern, worüber wir uns mächtig freuen. Weiter…
  2. Infografik “Kaffeepause” – Kaffee gilt als das typische Bürogetränk. Doch stimmt das wirklich? Wir haben uns mit dieser Frage beschäftigt und den Kaffeeverzehr in deutschen Büros genauer unter die Lupe genommen. Weiter…
  3. Coffee Faces – Kinder sagen oft völlig unverblümt die Wahrheit. Vor allem auch, wenn es ums Essen oder Trinken geht. „Iiiih!“ „Das mag ich nicht!“ „Voll eklig!“ gehören dabei zum häufiger eingesetzten Vokabular. Weiter…
  4. Fairer Handel gegen TTIP – Der Faire Handel in Deutschland wächst. Die Deutschen kaufen immer mehr Produkte mit dem Gerechtigkeitssiegel. Doch die Anbieter fürchten das geplante Freihandelsabkommen zwischen Europa und den USA. Weiter…
  5. Eiskaffee Rezepte für den Sommer – Wir haben die besten Eiskaffee Rezepte aus aller Welt für Dich zusammengestellt, denn bei warmen Sommertemperaturen ist eine belebende Kaffee-Erfrischung das einzig Wahre. Weiter…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertungen, Ø 3,00 von 5)
Loading...Loading...

Kaffee rösten zu Hause

Wahre Kenner eines perfekten Kaffees schätzen ihn besonders, wenn er frisch geröstet ist. Warum also nicht den Kaffee selbst in den eigenen vier Wänden herstellen bzw. rösten, damit man ihn direkt frisch genießen kann?! Das Kaffeerösten zu Hause ist gar nicht so schwer! Man benötigt lediglich Rohbohnen und ein paar haushaltsübliche Geräte.

Inhaltsübersicht

  1. Das Rösten in der Pfanne
  2. Die Zubereitung im Ofen
  3. Kaffeeröstmaschinen für zu Hause
  4. Rösten mit einer Heißluftpistole

Das Rösten in der Pfanne

Was wird benötigt?

  • eine Pfanne
  • ein Kochlöffel, wenn möglich aus Holz
  • natürlich Rohbohnen

Und schon kann es los gehen: Zunächst wird die Pfanne auf ca. 180-190 °C erhitzt und anschließend der Rohkaffee in der Pfanne verteilt. Es sollten immer nur so viele Kaffeebohnen genommen werden, so dass der Boden der Pfanne bedeckt ist. Ist dies geschehen, kann der Röstprozess beginnen.

Während des ganzen Prozesses sollte man darauf achten, dass die Kaffeebohnen immer wieder (ca. aller 30 Sekunden) umgerührt werden, damit die Bohnen nicht anbrennen. Nach ca. 5-7 Minuten beginnen die Bohnen das erste Mal zu knacken. Dies ist auch der Moment, an dem es anfängt zu qualmen. Das Küchenfenster sollte daher immer offen sein bzw. die Dunstabzugshaube eingeschaltet sein.

Nach 20 Minuten kommt der zweite Knack. Das ist das Zeichen, dass die Bohnen ihr schmackhaftes Aroma erreicht haben. An diesem Punkt angelangt, kann die Pfanne vom Herd genommen werden. Nun können die Kaffeebohnen auf ein Brettchen oder ein Küchenkrepp gelegt werden, so dass diese in Ruhe abkühlen können.

WICHTIG:
Die Bohnen nicht in der Pfanne liegen lassen, da diese hier weiterrösten würden!

Die Röstzeit kann natürlich je nach gewünschtem Geschmack verlängert oder verkürzt werden. Den persönlichen Lieblingsröstgrad findet man mit der Zeit durch ein wenige experimentieren selber raus.

Nach dem Abkühlen sind die selbst gerösteten Kaffeebohnen theoretisch zum Verzehr bereit. Jedoch für das perfekte Aroma sollten die Kaffeebohnen eine Nacht ruhen und erst am nächsten Tag genossen werden.

Die Zubereitung im Ofen

Der Vorteil bei dieser Methode ist, dass mehr Rohkaffee auf einmal geröstet werden kann als in der Pfanne. Zunächst wird der Ofen auf 180-190 °C bei Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Rohbohnen nun auf einem Backblech verteilen und in den Ofen schieben sobald die geforderte Temperatur erreicht wurde.

Nach ungefähr 5 Minuten kommt der erste Knack. Weitere 5 Minuten später, also nach 10 Minuten, wird das Blech aus dem Ofen geholt und die Kaffeebohnen gewendet, damit sie nicht an einer Seite anbrennen. Anschließend kommen die halbfertigen Bohnen für weitere 5 Minuten in den Ofen.

Die Röstzeit der Kaffeebohnen im Ofen beträgt insgesamt rund 15 Minuten. Ist diese Zeit vorbei werden die fertigen Bohnen aus dem Ofen geholt und zum Abkühlen auf eine feuerfeste Unterlage gestellt.

Aich hier lässt sich die Zeit variieren und so der eigene Lieblingsgeschmack erzielen.

Kaffeeröstmaschinen für zu Hause

Wer die Kaffeeröstung moderner betreiben möchte, kann dies auch mit einer Heimkaffeeröstmaschine tun. Zum Beispiel gibt es diese von Toper (für 1 kg Kaffee), von der auch wir unsere Röstmaschine haben, natürlich viel größer (für ca. 50 kg). Man kann aber auch kleinere Geräte (für 300 g Kaffee) in diversen Onlineshops erwerben, die mit Heißluft betrieben werden. Eine Alternative zu einer Kaffeeröstmaschine ist die Popcornmaschine.

Rösten mit einer Heißluftpistole

Es klingt zwar etwas komisch und ist zu gegeben etwas eigenartig, aber mit einer handelsüblichen Heißluftpistolen, die im Baumarkt erhältlich ist, ist das Rösten in den eigenen vier Wänden auch möglich.

Die Rohbohnen werden in ein hitzebeständiges Gefäß gegeben und die Heißluftpistole eingeschaltet. Nun kann der Röstvorgang starten. Dabei sollte die Heißluftpistole nicht zu weit von den Bohnen entfernt sein, da diese ihre konstante Hitze benötigen.

Während des Röstvorgangs die Bohnen immer in Bewegung halten. Für einen solchen Fall lässt sich auch eine “Trommel” oder ein “Rad” bauen, das ständig in Bewegung ist. Dafür eignet sich insbesondere ein Hamsterlaufrad, welches mit einem Alufliegengitter umspannt wird, damit die Kaffeebohnen nicht aus dem Rad fallen. Um das Hamsterlaufrad besser zum Drehen zu bringen, kann man hier noch eine Kurbel anbringen.

Mit dieser Methode dauert der Röstvorgang ungefähr 15-20 Minuten. Die beste Orientierung sind die beiden Knacks, woran man sich immer orientieren sollte. Falls der zweite Knack nach ungefähr 20 Minuten (noch) nicht erfolgt, aber die Kaffeebohnen schon dunkel sind, dann sollte der Röstvorgang abgebrochen werden und die Bohnen zum Abkühlen gelegt werden.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 Bewertungen, Ø 2,17 von 5)
Loading...Loading...

Was sind Kaffeepads?

Viele kennen und benutzen sie – die Kaffeepads. Doch was steckt eigentlich dahinter und wer kam auf diese tolle Idee? In diesem Artikel erfahrt ihr mehr über das Kaffeepad.

Inhaltsübersicht

  1. Was ist ein Kaffeepad?
  2. Die Geschichte des Kaffeepads
  3. Der Geschmack des Kaffeepad-Kaffees
  4. Kaffeepads sind umweltfreundlich

Was ist ein Kaffeepad?

Ein Kaffeepad ist eine Ein-Portion-Dosis von Kaffeepulver, das in einer Portionsverpackung verpackt ist. Diese Menge an Kaffee, um genau zu sein 7 g pro Pad, reicht für eine Tasse Kaffee. Die Portionsverpackung besteht aus 2 Lagen Zellstoff von denen das Kaffeepulver ummantelt ist. Um Kaffeepads aber nutzen zu können, benötigt man eine dafür vorgesehene Kaffeemaschine. Die wohl beliebteste und bekannteste Kaffeepadmaschine stammt von Senseo, welche auch das erste Kaffeepadsystem auf den Markt brachte.

Positiv sind natürlich der geringe Zeitaufwand und die einfache Handhabung, bis man einen schönen Kaffee “aufgebrüht” hat. So lässt sich im Handumdrehen, mühelos und in kürzester Zeit eine Tasse Kaffee zubereiten. Die Kaffeepads bieten zudem einen gleichbleibenden Geschmack.

Die Geschichte des Kaffeepads

Antonino Di Leva war der ursprüngliche Erfinder in den 70er-Jahren. Er hatte sich Gedanken darüber gemacht, ob man nicht auch Kaffee portionsweise verkaufen kann. Nachdem das Geschäft aber wegen Familienstreitigkeiten zu Bruch ging übernahm das Unternehmen Illy die Produktion von Pads. So entstand das patentierte Padsystem ESE (Easy Serving Espresso) für die perfekte und schnelle Zubereitung eines Espressos. Es war auch das Ziel den Kaffee in Länder zu exportieren, die keine italienische Kaffeetradition kennen bzw. haben.

Im Jahre 2001 wurde die Kaffeezubereitung mittels Pads erst richtig populär.

Senseo Original

Senseo Original – Quelle: http://www.senseo.de/maschinen/maschinen/senseo-original-hd7810/

Aufgrund vieler Klein- und Singlehaushalte stieg die Nachfrage nach Portionskaffeegeräten an. Zusammen mit dem niederländischen Konzern Douwe Egberts entwickelte Phillips das Softpad. 2002 wurde so mit Senseo das Kaffeepad-System zum Massen- und Alltagsprodukt. Das Senseo-System ist die erfolgreichste Kaffeeinnovation des letzten Jahrzehnts.

Kaffeepads sind mittlerweile auch bei Discountern erhältlich, die in die Senseo-Padmaschine passen.

Der Geschmack des Kaffeepad-Kaffees

Die Padmaschinen lassen eine Crema entstehen, wodurch der Kaffee einen weichen und aromatischen Geschmack bekommt. Der Filter ist nicht zu schmecken. Die Pads gibt es in den verschiedensten Geschmacksrichtungen und auch Tee, Cappuccino und Kakao sind schon in Pads erhältlich.

Kaffeepads sind umweltfreundlich

Viele denken sich wahrscheinlich, dass das Abpacken in einzelne Portionen verschwenderisch und nicht umweltfreundlich ist. Jedoch liegt hier das komplette Gegenteil vor, denn die Kaffeepads sind biologisch abbaubar. D. h. sie können auf dem heimischen Komposthaufen entsorgt werden. Im Vergleich zu den Kapselsystemen, bei denen die Kapseln meist aus Aluverpackungen bestehen, sind die Pads deutlich umweltfreundlicher und günstiger.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertungen, Ø 3,00 von 5)
Loading...Loading...

1. Blogparade von „Mein eigener Kaffee“

Da auch wir seit Anfang des Jahres unter die Blogger gegangen sind, sind die Themen „Blog“ und „Kaffee“ eins, die uns täglich begleiten. Da macht man sich Gedanken und überlegt, wie man seine Leser auch weiterhin unterhalten und begeistern kann. Nach langem Überlegen und vielen Ideen sind wir dann auf das Thema „Blogparade“ gestoßen und waren von der Idee einfach nur begeistert. Nach einiger Anlaufzeit starten wir heute unsere erste eigene Blogparade und rufen alle Blogger dazu auf mitzumachen.

Was ist eine Blogparade?

Die Blogparade oder auch als Blogkarneval bezeichnet ist eine Online-Veranstaltung oder eine Aktion, die meist von einem Blogger ins Leben gerufen wird. Dieser startet einen Aufruf und gibt dabei ein Thema sowie einen Zeitraum vor. Mitmachen kann dabei jeder, der einen eigenen Blog betreibt. Um mitmachen zu können, verfassen die Blogger einen eigenen Artikel auf ihren Blogs zu dem vorgegeben Thema und hinterlassen anschließend in der Regel einen Kommentar unter dem Start-Artikel.

Was ist das Ziel dieser Blogparade?

Wir möchten so viele Menschen und Blogger dazu animieren sich mit dem Thema Kaffee auseinanderzusetzen und ihre positiven Erfahrungen mit der Welt zu teilen. Natürlich stehen auch das Miteinandersowie die Vernetzung mit anderen Bloggern im Vordergrund.

Ein paar wichtige Fakten zur Blogparade

Thema: „Was war dein schönstes (Sommer-) Erlebnis mit Kaffee?“
Zeitraum: 21.07. bis 04.08.2014
Gewinne: Aromakaffee für die 3 besten Geschichten

Das Thema der 1.Blogparade von „Mein eigener Kaffee“ lautet…

„Was war dein schönstes (Sommer-) Erlebnis mit Kaffee?“

Schreibt uns eure Geschichte! Was habt ihr erlebt? Habt ihr jemanden nach langer Zeit wiedergetroffen? Euch verliebt? Einfach das, was euch geprägt hat und wo Kaffee eine wichtige Rolle gespielt hat. Die Geschichten können lustig, traurig, romatisch oder einfach nur verrückt sein.

Was gibt es zu gewinnen?

Die drei besten, kreativsten, herzergreifendsten Geschichten möchten wir mit einem kleinen Gewinn auszeichnen.

1. Platz

Aromakaffee 1000g“ zum Selbermachen mit bis zu 5 Aromen im Wert von 30 Euro.

2. Platz

Aromakaffee 500g“ zum Selbermachen mit bis zu 5 Aromen im Wert von 15 Euro.

3. Platz
Aromakaffee 200g“ seiner Wahl im Wert von 4,90 Euro.

So könnt ihr mitmachen!

Mitmachen kann grundsätzlich jeder, der einen eigenen Blog betreibt. Verfasst eure Geschichte und veröffentlicht diese auf eurem Blog. Verlinkt dabei diesen Start-Artikel der Blogparade (www.mein-eigener-kaffee.de/kaffeeblog/1-blogparade-von-mein-eigener-kaffee) in eurem Artikel. Sobald eure Geschichte online geht, schreibt unter diesen Artikel einen Kommentar mit einem Link zu eurer Geschichte.

Alle Geschichten werde ich unter diesem Artikel nach und nach verlinken! Am Ende der Blogparade werden wir einen gesonderten Blogbeitrag verfassen, indem wir diese Blogparade sowie die besten Geschichte zusammenfassen und prämieren werden.

Alle Geschichten der Reihe nach gelistet:

  1. http://www.strandgazette.com/2014/08/01/kaffee-in-andalusien-anekdoten-wissenswertes/
  2. http://www.outdoorshopper.net/kaffee-und-klettern-das-gehoert-einfach-zusammen/
  3. http://www.kaffischopp.de/blog/2014/07/24/mein-schoenstes-sommer-erlebnis-mit-kaffee/
  4. http://touche–a–tout.blogspot.de/2014/07/blogparade-was-war-dein-schonstes.html
  5. http://kaffee-freun.de/blogpararade-war-dein-schoenstes-sommer-erlebnis-mit-kaffee/

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Ø 5,00 von 5)
Loading...Loading...

Kaffee richtig aufbewahren

Kaffee ist ein Naturprodukt, das sehr empfindlich auf Sauerstoff und Licht reagiert. So kommt es beim Kaffeegenuss nicht nur auf den richtigen Kaffee und die Zubereitung an, sondern auch darauf wie dieser gelagert wird. Ohne richtige Kaffeeaufbewahrung verliert der Kaffee seine Aromen und somit seinen Geschmack. In diesem Artikel erhalten Sie eine Übersicht über die gängigsten Methoden der Kaffeeaufbewahrung sowie deren Vor- und Nachteile.

Inhaltsverzeichnis

    1. Das Kaffeedilemma
    2. Warum die richtige Kaffeelagerung so wichtig ist
    3. Die unterschiedlichen Möglichkeiten der Kaffeeaufbewahrung
      3.1. Kaffeedose
      3.2. Kühlschrank
      3.3. Gefriertruhe
    4. Zusammenfassung der wichtigsten Punkte der Kaffeeaufbewahrung

Das Kaffeedilemma

Wer gerne Kaffee trinkt und sich seine Lieblingssorte gerne auf Vorrat kauft, kennt das Problem mit der Kaffeelagerung: Zu Hause angekommen wird eine der gerade erworbenen vakuumverschlossenen Verpackungen geöffnet und das Kaffeearoma strömt lieblich durch die ganze Küche, aber schon den nächsten Tag ist der Duft kaum noch vorhanden. Schlimmer noch, selbst der frisch gebrühte Kaffee schmeckt nicht mehr so wie am ersten Tag. Spätestens an dieser Stelle stellt sich den Meisten die Frage, wie Kaffee eigentlich richtig aufbewahrt und gelagert werden sollte.

Warum die richtige Kaffeelagerung so wichtig ist

Feuchtigkeit, Hitze, Sauerstoff, Licht und Gerüche sind des Kaffees Feinde. Schon der erste Kontakt nach der Öffnung mit Sauerstoff und Feuchtigkeit lässt den Kaffee sein erstes Aroma verlieren. Andere Gerüche nimmt Kaffee mit Vorlieben auf und auch Licht mindert den Geschmack merklich. Ärgerlich und gerade bei exklusiveren Kaffeesorten, die man eben nicht mal schnell im Supermarkt um die Ecke bekommt, sollte man daher auf eine optimale Lagerung achten. Viele Meinungen gehen bei der Aufbewahrung von Kaffee auseinander und einige Mythen halten sich hartnäckig, deshalb haben wir die drei gängigsten Methoden im Folgenden mit all ihren Vor-und Nachteilen zusammengefasst.

Die unterschiedlichen Möglichkeiten der Kaffeeaufbewahrung

Kaffeedose

Kaffee aufbewahren in der KaffeedoseDie Kaffeeaufbewahrung in einer Aufbewahrungs- oder Kaffeedose ist wohl die gängigste Methode in Deutschland. Gleich nach dem Öffnen wird der Kaffee in eine Dose oder Box umgefüllt. Wichtig hierbei, sie muss sowohl luftdicht verschließbar, als auch lichtundurchlässig sein. Vor allem Keramik und Metallbehälter mit einer Gummidichtung eignen sich hervorragend um den Kaffee aufzubewahren. Das Gefäß sollte dann an einem kühlen, trockenen und dunklen Ort gelagert werden. Optimale Orte sind u.a. die Abstellkammer oder der Kühlschrank.

Vorteil:
Unkomplizierte Lösung für die Aufbewahrung von Kaffee.

Nachteil:
Da gerade Kaffeepulver durch das Mahlen eine größere Angriffsfläche für Sauerstoff bietet, ist bei dieser Kaffeelagerung ein Verzehr von max. zwei Wochen zu empfehlen. Bei ganzen Kaffeebohnen verlängert sich die Aufbewahrungszeit auf 6-8 Wochen.

Tipp für die Kaffeeaufbewahrung in der Kaffeedose
Den Kaffee zusätzlich in einen Plastikbeutel geben, mit einem Gummiband verschließen und in das luftdichtverschließbare und lichtundurchlässige Behältnis (Kaffeedoese) legen oder gleich samt der gekauften und wieder gut verschlossenen Verpackung in das Gefäß geben.

Kühlschrank

Hier gehen die Meinungen weit auseinander. Zunächst einmal mag es Kaffee kühl, trocken und dunkel, damit er sein Aroma möglichst lange behält. Alle Kriterien, die man also in Kühlschränken vorfindet, was den Kühlschrank rein theoretisch betrachtet zu einem guten Lagerort für Kaffee macht. Zudem wird, durch die kühlen Temperaturen, der Aromaverlust verlangsamt, wie an keinem anderen Ort sonst.

Vorteil:
Der Kühlschrank bietet die optimalsten Bedingungen für die Aufbewahrung von Kaffee.

Nachteil:
Kaffee nimmt sehr schnell andere Gerüchte an, von denen es im Kühlschrank einige gibt. Starke Feuchtigkeit und Kondenswasser, aufgrund von falscher Temperatureinstellung, greifen den Kaffee ebenso an.

Tipp für die Kaffeelagerung im Kühlschrank:
Bei der Aufbewahrung von Kaffee im Kühlschrank ist es empfehlenswert ein luftdichtverschließbare Behältnisse zu verwenden und stets die Temperatur zu kontrollieren und ggf. nach zu regulieren.

Gefriertruhe

Kaffee lässt sich natürlich auch einfrieren, vorwiegend ganze Kaffeebohnen. Durch die trockene Kälte wird die Oxidation mit Sauerstoff unterbrochen, das Aroma gespeichert und so die mögliche Lagerzeit deutlich verlängert. Dadurch eignet sich die Kaffeeaufbewahrung in der Gefriertruhe besonders für die Langzeitlagerung!

Aber Achtung: Einmal aufgetauter Kaffee, kann nicht nochmal eingefroren werden.

Vorteil:
Das Gefrierfach oder die Gefriertruhe ist der optimale Ort, wenn man Kaffee über einen längeren Zeitraum lagern möchte.

Nachteil:
– Empfehlenswert nur für ganze Kaffeebohnen und nicht für Kaffeepulver.
– Aufgetauert Kaffee kann und darf nicht wieder eingefroren werden.

Tipp für die Kaffeeaufbewahrung im Gefrierfach:
Um die Bildung von Kondenswasser zu verhindert, sollten die Kaffeebohnen immer rechtzeitig vor dem Verzehr bei Zimmertemperatur langsam aufgetaut werden.

Zusammenfassung der wichtigsten Punkte der Kaffeeaufbewahrung

  • Lieber ganze Kaffeebohnen lagern als Kaffeepulver
  • Kaffeepulver binnen 2 Wochen aufbrauchen
  • Eine Kaffeedose verwenden, die luftdicht und lichtundurchlässig ist
  • An einem trockenen, kühlen und dunklen Ort aufbewahren
  • Bei der Kaffeelagerung im Kühlschrank auf eine optimale Temperatur und ein geeignetes Behältnis achten
  • Bei größeren Kaffeemengen eignet sich das Einfrieren

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Bewertungen, Ø 4,00 von 5)
Loading...Loading...

Die perfekte Milchschaum Zubereitung

Er verfeinert jeden Kaffee und sorgt für den extra Kaffeegenuß: Der Milchschaum. Wir erklären Ihnen, wie Sie in ganz einfachen Schritten den perfekten Milchschaum selber machen!

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist Milchschaum und wie entsteht er?
  2. Zutaten für den Milchschaum
  3. Wie sieht perfekter Milchschaum aus?
  4. Geräte zur Milchschaumherstellung
    3.1. Mechanischer Milchaufschäumer (handbetrieben)
    3.2. Elektrischer Stab-Milchaufschäumer
    3.3. Elektrischer Milchaufschäumer
  5. Milchschaum herstellen mit der Siebträgermaschine

Was ist Milchschaum und wie entsteht er?

Zutaten für den Milchschaum

Kalte und frische Milch ist im Prinzip die einzige Zutat, die man für die Herstellung von Milchschaum benötigt. Am besten verwendet man Milch, die direkt aus dem Kühlschrank kommt und einen hohen Fettanteil von min. 3,5 % sowie einen Eiweißgehalt von ungefähr 3 % enthält. Je frischer und fetthaltiger die Milch ist, desto besser und cremiger wird der Milchschaum. Aus diesem Grund sollte bei der Milchschaum Zubereitung auf fettarme und H-Milch verzichtet werden.

Tipp: Mit einem Schuß lactosefreier Milch erhält der Milchschaum einen leicht süßlichen Touch.

Wie sieht perfekter Milchschaum aus?

Für viele Kaffeetrinker, besonders Laien, ist der Milchschaum perfekt, wenn dieser eine feste Konsistenz hat. Doch dies ist leider nicht ganz richtig! Unter Fachleuten, den sogenannten Baristas, wird diese Form des Milchschaums scherzhaft als “Bauschaum” bezeichnet. Geschuldet wird diese Annahme wahrscheinlich dem Vergleich mit geschlagener Sahne. Denn hier gilt: Je fester die Sahne, desto besser!

Doch wer Milchschaum für Kaffee herstellen möchte, benötigt eher eine cremige, leicht flüssige Konsistenz. Nur so ist der Milchschaum vom Geschmack her perfekt, trägt den Espresso und es lassen sich mit ihm ganz einfach tolle Bilder und Verzierungen in den Kaffee zaubern.

Geräte zur Milchschaumzubereitung

Für die Zubereitung von Milchschaum gibt es zahlreiche Geräte, die elektrisch oder manuell/mechanisch betrieben werden. Der Name dieser Küchengeräte dürfte jedem Kaffeeliebhaber bekannt sein: Milchaufschäumer oder kurz auch als Milchschäumer bezeichnet. Zudem gibt es noch Milaufschäumer speziell für Kaffeevollautomaten. Hierbei handelt es sich um Dampfdüsen, die den Milchschaum produzieren. Man unterscheidet zwischen Pannarello und Cappuccinatore.

Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, sollen nachfolgend alle System kurz vorgestellt werden:

Mechanischer Milchaufschäumer (handbetrieben):

handbetriebener mechanischer MilchschäumerFunktionsweise:
Der handbetriebene Milchaufschäumer besteht in der Regel aus einem Kännchen aus Glas oder Edelstahl sowie einem feinen Sieb mit Pumpe. Durch das Auf- und Abpumpen des Siebs wird die Milch geschäumt.

Zubereitung:
Die Kanne bis zur Markierung mit Milch füllen, auf die Herdplatte stellen und erhitzen. Während die Milch erwärmt wird, wird das Sieb auf und ab bewegt. Ebenfalls möglich ist es das Kännchen in die Mirkowelle zu stellen, um die Milch zu erhitzen.

Achtung: Die Verwendung der Mikrowelle zur Erwärmung der Milch ist nur bei Kännchen aus Glas möglich, nicht bei Edelstahl!

Für wen ist ein manueller Milchaufschäumer geeignet?
Mit dem handbetriebenen Milchaufschäumer lässt sich in kürzester Zeit sehr viel cremiger Milchschaum produzieren. Aus diesem Grund eignet sich dieser Milchschäumer hervorrangend für Haushalte, in denen viel und oft Kaffee und Kaffeespezialitäten getrunken werden.

Preis:
ab 20 Euro

Elektrischer Stab-Milchaufschäumer

elektrischer MilchschäumerFunktionsweise:
Beim batteriebetrieben Stab-Milchaufschäumer sorgt ein kleiner Motor für die Rotation einer Drehspirale, die die Milch aufschäumt.

Zubereitung:
Für die Zubereitung von Milchschaum mit Hilfe des Stab-Milchaufschäumers benötigt man neben dem Gerät selbst, eine Herdplatte oder eine Mikrowelle zum Erhitzen der Milch sowie ein schmales und hohes Gefäß.

Zuerst wird die Milch auf der Herdplatte oder in der Mikrowelle erhitzt und anschließend in das schmale und hohe Gefäß geben. Jetzt kommt der Stab-Milchaufschäumer zum Einsatz. Dieser wird in die Milch gehalten und angemacht. Mit leicht kreisenden Bewegung wird nun die Milch aufgeschäumt. Die Dauer der Aufschäumung ist abhängig von der gewünschten Milchschaum-Konsistenz.

Für wen ist ein Stab-Milchschäumer geeignet?
Der Stab-Milchaufschäumer ist das günstige Einsteigergerät, erhältlich im Handel für unter 10 Euro. Er eignet sich ideal für kleine Haushalte (Singles, Paare, Kaffee-Gelegenheitstrinker)

Preis:
ab 5 Euro

Elektrischer Milchaufschäumer

Funktionsweise:
Wie der Name schon vermuten lässt, arbeitet der elektrische Milchaufschäumer mit Strom, so dass keine Herdplatte oder Mikrowelle zur Erwärmung der Milch benötigt wird. Zudem arbeitet der elektrische Milchschäumer vollautomatisch.

Im Inneren befindet sich eine Rühr- und Aufschäumeinsatz. Während die Milch ähnlich, wie in einem Wasserkocher, erwärmt wird, sorgt der Aufschäumeinsatz dafür, dass die Milch aufgeschäumt.

Zubereitung:
Den elektrischen Milchaufschäumer an den Strom anschließen, kalte Milch bis zur Markierung einfüllen und auf den Anschalter drücken. Warten bis der elektrische Milchschäumer fertig ist und den Milchschaum genießen.

Für wen ist ein elektrischer Milchschäumer geeignet?
Der elektrische Milchaufschäumer produziert ohne großen Aufwand und fast von alleine (fast) perfekten Milchschaum und das in großen Mengen. Daher eignet sich der elektrische Milchaufschäumer für große Haushalte und Büros.

Preis:
ab 30 Euro

Milchschaum herstellen mit der Siebträgermaschine

1. Füllen Sie das Kännchen bis zur Hälfte etwa mit frischer, kalter Milch
2. Drehen Sie den Dampfhahn kurz auf, bis nur noch Wasserdampf herausströmt
3. Tauchen Sie die Dampflanze in einem 45-Grad-Winkel in die Milch
5. Dampfhahn wieder aufdrehen und die Temperatur am Boden der Kanne prüfen
6. Nun beginnt die Ziehphase, bei der Luft unter die Milch geblasen wird
8. Hat das Milch-Volumen um ca. 50% zugenommen, führen Sie die Lanze tiefer in die Milch
9. In der Rollphase müssen Luft und Milch miteinander vermischt werden
10. Inzwischen sollte eine perfekte Temperatur von 60 Grad erreicht sein
11. Dampfhahn zudrehen, Kännchen ein paar Mal leicht aufklopfen und den Inhalt etwas hin und her schwenken, damit Luftblasen verschwinden und der Milchschaum cremig wird.

Hinweis: Verarbeiten Sie den Milchschaum so schnell wie möglich weiter, da sich der Schaum sonst wieder von der flüssgen Milch trennt.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Ø 5,00 von 5)
Loading...Loading...

Kaffeezubereitung in der French Press

French PressDie Zubereitung des Kaffees in der French Press, oder auch Stempelkanne genannt, ist nicht schwer. Die meisten Leute sind sich der Zubereitung mit der French Press jedoch unsicher. Aufgrund der einfachen schnellen Bedienung, dem daraus entstehendem ausgeprägten Aroma und dem leichten Säubern der Kanne ist diese Zubereitungsart bei vielen Kaffeeliebhabern sehr beliebt.

In den folgenden Zeilen wird euch deshalb schrittweise diese French Press Zubereitung näher erläutert.

Schritt 1:

Damit sich der Kaffee in der Stempelkanne nicht so schnell abkühlt, empfiehlt es sich diese vor der Zubereitung mit heißem Wasser vorzuwärmen.

Schritt 2:

Die gewünschte Menge an Kaffeebohnen mahlen. Dies gelingt sehr gut mit einer Kaffeemühle für zu Hause. Für einen optimalen French-Press Kaffee ist eine grobe Kaffeemahlung geeignet.

Schritt 3:

Entfernt das Vorwärmwasser aus der Kanne.

Schritt 4:

Nun gibt an die gewünschte Menge Kaffeepulver in die Stempelkanne. Als Richtwert gelten 60g für 1 Liter Wasser, wobei es empfehlenswert auch mal zu experimentieren, um so die ideale Menge für den eigenen Geschmack zu finden.

Schritt 5:

Dann wird das heiße, aber nicht mehr kochende Wasser (ca. 95 °C Wassertemperatur) zügig in die Stempelkanne gegeben.

Schritt 6:

Vorsichtig umrühren, damit der gemahlene Kaffee gleichmäßig vom Wasser umschlossen wird.

Schritt 7:

Stempel auf die Kanne setzen.

Schritt 8:

Den Kaffee ziehen lassen! Die beste Ziehzeit beträgt 4 Minuten. Für einen milden Kaffee wird sind 3 Minuten und für einen stärkeren Kaffee 5 Minuten ideal.

Schritt 9:

Nach Ablauf der o.g. Zeit wird der Siebstempel sanft und gleichmäßig heruntergedruckt, so dass kein Kaffee überschwappt.

Schritt 10:

Nun wird der Kaffee in eine (vorgewärmte) Kaffeetasse gegossen und ist für den Genuss bereit.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Bewertungen, Ø 4,00 von 5)
Loading...Loading...