Die ganz besonderen Tees: Kukicha

Kukicha-Tee

Kukicha-Tee ist recht ungewöhnlich, dadurch dass er zum größten Teil aus den Stängeln und Blattrippen besteht. Aber obwohl die Blätter eine eher niedrige Qualität haben, haben sie einen guten Geschmack im Vergleich zu dem eher günstigen Preis. Kukicha-Tee ist ein grüner Tee der aus Japan kommt. Er ist eher ungewöhnlich, da er zu einem großen Teil aus den Stängeln, Blattrippen und anderen selten benutzten Teilen hergestellt wird. Kukicha bedeutet übersetzt soviel wie „Stängeltee“. Die Stängel geben dem Kukicha dabei einen recht milden und angenehm sahnigen Geschmack. Weil die Inhaltstoffe unterschiedlich stark angereichet sind, kann dieses besondere Aroma erzielt werden. Also werden in den Stängeln weniger Bitterstoffe und Koffein gebildet, als in den normalen Blättern oder Knospen.

Anbau und Ernte

Wie zuvor erwähnt, wird dieser Grüntee aus den Stängeln und anderen Blattteilen gemacht, welche bei der Verarbeitung zu anderen Sorten Tees aussortiert werden. Logischerweise werden für den Kukicha also keine eigenen Teegärten unterhalten. Kukicha-Tee stammt somit meistens von den Feldern der Gyokuro, Kabusecha und Sencha Ernten.

Produktion

Danach durchlaufen die einzelnen Bestandteile des Kukicha dieselben Arbeitsprozesse wie andere japanischen Grüntees. Die Blätter werden als zuerst in heißem Wasserdampf erhitzt um die Fermentation zu stoppen, dann werden sie maschinell gerollt und per Heißluft getrocknet. Nach dem Trocknen werden die Blätter gesiebt und sortiert. Die Japaner stellen nicht nur hohe geschmackliche, sondern auch optische Anforderungen, und deshalb wird immer darauf geachtet das die Blätter ein harmonisches Gesamtbild ergeben.

Qualität und Geschmack

Der Kukicha-Tee unterscheidet sich nicht allzu stark von den anderen japanischen Teesorten. Er ähnelt sich geschmacklich und qualitativ mit den anderen japanischen Grüntees sehr, aber er hat ein etwas milderes und cremigeres Aroma. Deshalb schmecken manche Kukichas oft wie gewöhnliche Sencha-Tees. Diejenigen Tees die allerdings von hochwertigen Sorten wie Kabusecha und Gyokuro stammen, gelten als komplett hochwertig und überzeugen in Sachen Geschmack und Aroma.

Zubereitung

Die Zubereitung des Kukicha-Tees entspricht für gewöhnlich dem des normalen Sencha-Tees. Ein guter Orientierungspunkt hinsichtlich der optimalen Menge an Tee ist ein gestrichener Teelöffel Blattgut welches bei knapp 80°C gebrüht wird. Aber die Angaben zur optimalen Ziehzeit schwanken teilweise erheblich. Manche Leute haben mit einer Ziehzeit von 1 ½ und 2 Minuten gute Erfahrungen gemacht.

Sonstiges

Der Kukicha ist relativ günstig weil er aus den aussortierten Teilen der Hauptees besteht. Also all die jene die ihr Budget schonen wollen, aber doch nicht auf einen hochwertigen Tee verzichten möchten, ist dieser Tee ein Geheimtipp.

Link: http://www.tee-atlas.com/teesorten/gruener-tee/gruentee-sorten/japan/kukicha/

Dieser Tee ist hier erhältlich!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>