Die Zusammensetzung des Kaffeepreises

Wie setzt sich der Kaffeepreis zusammen?Von dem Preis, den wir für Kaffee im Laden bezahlen, verbleiben ca. 70 % in unserem Land und ca. 30 % fließen in die Erzeugerländer. Diese Werte betreffen den Fair-Trade-Handel. Bei herkömmlichem Kaffee bleiben mehr als 86 % in Deutschland und ca. 14 % gehen in die Anbauländer. Die Kaffeebauern sind also direkt an die Preisentwicklungen am Weltmarkt gebunden, so dass bei einem Preisverfall ihre Einkommen sofort sinken. Zwischen 1975 und 1993 ist der Weltmarktpreis von Kaffee um 18% gesunken ist. Dagegen stieg der Verbraucherpreis in den USA um 240 % an. Einen Preisanstieg merken die Verbraucher umgehend. Die Kaffeebauern glücklicherweise auch.Kaffeepreis

Bei einem Einzelhandelsverkaufspreis von z. B. 5,49 € pro 500 g gerösteten Kaffee verdienen die Pflücker ca. 0,28 € und ca. 0,46 € erhalten die Plantagenbesitzer. Man bedenke, dass in den Anbauländern überwiegend geerntet, gewaschen, getrocknet und verpackt wird, also körperliche Arbeit verrichtet wird. Ungefähr 4,70 € werden dagegen ab Landesgrenze verdient.  Die lokalen Zwischenhändler erhalten auch einen Teil des Geldes. Der größte Teil wird bei Transport, Röstung, Marketing, Handel und Verkauf verdient.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertungen, Ø 5,00 von 5)

Loading...Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.