Kaffee rösten zu Hause

Wahre Kenner eines perfekten Kaffees schätzen ihn besonders, wenn er frisch geröstet ist. Warum also nicht den Kaffee selbst in den eigenen vier Wänden herstellen bzw. rösten, damit man ihn direkt frisch genießen kann?! Das Kaffeerösten zu Hause ist gar nicht so schwer! Man benötigt lediglich Rohbohnen und ein paar haushaltsübliche Geräte.

Inhaltsübersicht

  1. Das Rösten in der Pfanne
  2. Die Zubereitung im Ofen
  3. Kaffeeröstmaschinen für zu Hause
  4. Rösten mit einer Heißluftpistole

Das Rösten in der Pfanne

Was wird benötigt?

  • eine Pfanne
  • ein Kochlöffel, wenn möglich aus Holz
  • natürlich Rohbohnen

Und schon kann es los gehen: Zunächst wird die Pfanne auf ca. 180-190 °C erhitzt und anschließend der Rohkaffee in der Pfanne verteilt. Es sollten immer nur so viele Kaffeebohnen genommen werden, so dass der Boden der Pfanne bedeckt ist. Ist dies geschehen, kann der Röstprozess beginnen.

Während des ganzen Prozesses sollte man darauf achten, dass die Kaffeebohnen immer wieder (ca. aller 30 Sekunden) umgerührt werden, damit die Bohnen nicht anbrennen. Nach ca. 5-7 Minuten beginnen die Bohnen das erste Mal zu knacken. Dies ist auch der Moment, an dem es anfängt zu qualmen. Das Küchenfenster sollte daher immer offen sein bzw. die Dunstabzugshaube eingeschaltet sein.

Nach 20 Minuten kommt der zweite Knack. Das ist das Zeichen, dass die Bohnen ihr schmackhaftes Aroma erreicht haben. An diesem Punkt angelangt, kann die Pfanne vom Herd genommen werden. Nun können die Kaffeebohnen auf ein Brettchen oder ein Küchenkrepp gelegt werden, so dass diese in Ruhe abkühlen können.

WICHTIG:
Die Bohnen nicht in der Pfanne liegen lassen, da diese hier weiterrösten würden!

Die Röstzeit kann natürlich je nach gewünschtem Geschmack verlängert oder verkürzt werden. Den persönlichen Lieblingsröstgrad findet man mit der Zeit durch ein wenige experimentieren selber raus.

Nach dem Abkühlen sind die selbst gerösteten Kaffeebohnen theoretisch zum Verzehr bereit. Jedoch für das perfekte Aroma sollten die Kaffeebohnen eine Nacht ruhen und erst am nächsten Tag genossen werden.

Die Zubereitung im Ofen

Der Vorteil bei dieser Methode ist, dass mehr Rohkaffee auf einmal geröstet werden kann als in der Pfanne. Zunächst wird der Ofen auf 180-190 °C bei Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Rohbohnen nun auf einem Backblech verteilen und in den Ofen schieben sobald die geforderte Temperatur erreicht wurde.

Nach ungefähr 5 Minuten kommt der erste Knack. Weitere 5 Minuten später, also nach 10 Minuten, wird das Blech aus dem Ofen geholt und die Kaffeebohnen gewendet, damit sie nicht an einer Seite anbrennen. Anschließend kommen die halbfertigen Bohnen für weitere 5 Minuten in den Ofen.

Die Röstzeit der Kaffeebohnen im Ofen beträgt insgesamt rund 15 Minuten. Ist diese Zeit vorbei werden die fertigen Bohnen aus dem Ofen geholt und zum Abkühlen auf eine feuerfeste Unterlage gestellt.

Aich hier lässt sich die Zeit variieren und so der eigene Lieblingsgeschmack erzielen.

Kaffeeröstmaschinen für zu Hause

Wer die Kaffeeröstung moderner betreiben möchte, kann dies auch mit einer Heimkaffeeröstmaschine tun. Zum Beispiel gibt es diese von Toper (für 1 kg Kaffee), von der auch wir unsere Röstmaschine haben, natürlich viel größer (für ca. 50 kg). Man kann aber auch kleinere Geräte (für 300 g Kaffee) in diversen Onlineshops erwerben, die mit Heißluft betrieben werden. Eine Alternative zu einer Kaffeeröstmaschine ist die Popcornmaschine.

Rösten mit einer Heißluftpistole

Es klingt zwar etwas komisch und ist zu gegeben etwas eigenartig, aber mit einer handelsüblichen Heißluftpistolen, die im Baumarkt erhältlich ist, ist das Rösten in den eigenen vier Wänden auch möglich.

Die Rohbohnen werden in ein hitzebeständiges Gefäß gegeben und die Heißluftpistole eingeschaltet. Nun kann der Röstvorgang starten. Dabei sollte die Heißluftpistole nicht zu weit von den Bohnen entfernt sein, da diese ihre konstante Hitze benötigen.

Während des Röstvorgangs die Bohnen immer in Bewegung halten. Für einen solchen Fall lässt sich auch eine “Trommel” oder ein “Rad” bauen, das ständig in Bewegung ist. Dafür eignet sich insbesondere ein Hamsterlaufrad, welches mit einem Alufliegengitter umspannt wird, damit die Kaffeebohnen nicht aus dem Rad fallen. Um das Hamsterlaufrad besser zum Drehen zu bringen, kann man hier noch eine Kurbel anbringen.

Mit dieser Methode dauert der Röstvorgang ungefähr 15-20 Minuten. Die beste Orientierung sind die beiden Knacks, woran man sich immer orientieren sollte. Falls der zweite Knack nach ungefähr 20 Minuten (noch) nicht erfolgt, aber die Kaffeebohnen schon dunkel sind, dann sollte der Röstvorgang abgebrochen werden und die Bohnen zum Abkühlen gelegt werden.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 Bewertungen, Ø 2,17 von 5)

Loading...Loading...

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>