Kategorie-Archiv: Kaffee

Kaffee Trends 2018

Kaffee erfreut sich auch 2018 großer Beliebtheit, was nicht zuletzt an den zahlreichen neuen Trends liegt, die Kaffee immer wieder neu erfinden. Mit diesem Blogeintrag möchten wir ein paar der interessantesten vorstellen.

Der Hand Brew oder auch “Pour Over Coffee” ist Kaffee, der die Langsamkeit wieder bringt, Er wird mit einer normalen Filtermaschine aufgegossen. Der Unterschied besteht darin, dass er per Hand durch einen gewaschenen Filter aufgossen wird, da er so keine unerwünschten Papieraromen mitnimmt und langsam seinen vollen Geschmack entfalten kann.

Ein weiterer schon länger bekannter, aber immer noch sehr beliebter Trend, ist der „Cold Brew Coffee“ also mit kaltem Wasser aufgebrühter Kaffee,der mit einer French Press und grob gemahlenen Kaffee zubereitet wird.Danach zieht der„Cold Brew Coffee“ bis zu 16 Stunden lang um so sein volles Aroma zu entfalten.

Der neuste Trend stammt, wie sollte es anders sein, auch aus den USA und ist durch Social Media bekannt geworden.
Dieser Trend heißtBullet Proof“ bezeichnet eine sehr kalorienhaltige Art seinen Kaffee zu trinken denn er wird klassisch aufgebrüht und dann mit einem Löffel Butter oder Kokosöl verfeinert.

Eine verrückte Art von Kaffee bietet der „Mushroom Coffee“, der, wie der Name vermuten lässt, aus Kaffee und Pilzen besteht. Er hat einen niedrigeren Kaffee-und somit Koffeingehalt. Außerdem wird ihm die Wirkung der verwendeten Pilze nachgesagt die unter anderem das Immunsystem stärken und die Verdauung fördern sollen.

Und zum Abschluss noch ein Trend, der eigentlich keiner ist: Er stammt aus China und gehört, schon lange zur dortigen Teekultur. Dieser wird dort „Yuanyang“ genannt, was soviel wie Kaffee und Tee Bedeutet. „Cofftea“ wie er hierzulande und in den USA heißt, wird aus drei Teilen Kaffee und sieben Teilen Milch-Tee zubereitet.
Besonders gut eignen sich hierfür dunkle Teesorten wie z. B.
schwarzer Tee.

Fairtrade Kaffee

Fairtrade hört sich zwar immer gut an doch ist es das auch ?

Viele denken bei fairtrade Kaffee an gut bezahlte Bauern
und einen angemessenen Kaffeepreis,

doch sieht es in der Realität anders aus:
Viele Bauern müssen sich erst verschulden um ihren Kaffee als fairtrade zu bezeichnen,da die Aufnahme in ein solches fairtrade Programm bis zu 5000 Euro kostet.

Außerdem werden weitere jährliche Gebühren verlangt, was dafür sorgt, dass die Löhne der Bauern gedrückt werden müssen.
Weil Kontrollen nur stichprobenartig und angekündigt durchgeführt werden,
sind die Arbeitsbedingungen in den Betrieben zum Teil kaum nachvollziehbar,

infolgedessen sind die Löhne vieler vermeintlich „unfairer“ Betriebe ebenso hoch, wie die der „Fairen“.

Ein weiteres Problem ist, dass die Bauern nicht die gesamte Produktion mit dem Gütesiegel verkaufen – und an dieser Stelle wird es wirklich kritisch:Angenommen ein Kaffeebauer möchte zwei Kilogramm seiner Bohnen verkaufen:
– Mit Siegel veräußert er aber nur die Hälfte der Ware.
– Die Qualität vom ersten Kilogramm ist sehr gut.
– Hierfür erhält er 1,50 Euro auf dem Weltmarkt.
– Das zweite Kilo ist leider weniger gelungen

Für jenes kann er nur 1,20 Euro auf dem freien Markt erlösen.Er verkauft folglich die guten Kaffeebohnen ohne Siegel, die schlechten mit Siegel und erhält für jene durch den Sozialzuschlag 1,53 Euro.

Im Extremfall kann das System also dazu führen, dass schlechterer Kaffee mit Siegel in den Umlauf kommt.

Man kann abschließend sagen, dass Fairtrade Kaffee zwar gute Ansätze liefert, aber man das, was hinter einem solchen Siegel steht, als Verbraucher nicht hundertprozentig durchschauen kann, weswegen man auf die Alternative des direkt gehandelten Kaffees zurückgreifen sollte,da dieser ohne einen Zwischenhändler direkt vom Bauern verkauft wird.

Wie trinken die Deutschen ihren Kaffee am liebsten?

Wie trinken die Deutschen ihren Kaffee am liebsten?

Das fand der deutsche Kaffeeverband in einer Studie 2017 heraus, in dem er über 12 Monate 10000 Personen befragt wurden. 80% der Gefragten trinken täglich mindestens eine Tasse Kaffee. Drei von fünf Deutschen trinken mehrere Tassen am Tag. Während nur 4 % keinen oder selten Kaffee trinken.

Nicht nur die Auswahl des Getränks ist wichtig, sondern wie man das Getränk einnimmt.
73% der Befragten ist es wichtig den Kaffee aus einer Großen Tasse zu trinken. 93% sagten, dass der Kaffee frisch zubereitet werden soll. 70% meinten, dass man den Kaffee ohne Zucker trinken sollte.

Der Coffee to go nimmt mehr an Bedeutung zu, was die Studie deutlich zeigte. Nämlich ein Viertel des Jahres wird der Kaffee außerhalb eingenommen (Tendenz steigend). Davon werden zwei Drittel am Arbeitsplatz eingenommen. 60% der Arbeitgeber bieten ihren Kaffee kostenlos oder Kostenpflichtig an.

Was die Studie noch herausfand, dass es 4 Kategorien gibt, wie die Deutschen außerhalb ihren Kaffee trinken.

Die Kaffee-Avantgarde:
Sie legen besonders viel Wert auf den Genussmoment.

Die Durchstarter:
Sie trinken Kaffee, um die Leistungsfähigkeit zu steigern und für die nächsten Aufgaben bereit zu sein.

Die sozialen Genießer:
Im Vordergrund steht das gesellige Miteinander, wenn Sie Kaffee trinken.

Die leidenschaftslosen Kaffeetrinker:
Das Kaffeetrinken gehört nur zum alltäglichen Ritual und wird wenig genossen.

Quelle: https://www.shz.de/tipps-trends/ernaehrung-gesundheit/so-trinken-die-deutschen-ihren-kaffee-am-liebsten-id19273616.html

Kaffee – das beliebteste Heißgetränk

Kaffee – eine Zusammenfassung

Wie wird Kaffee definiert?

Den Kaffee bezeichnet man als koffeinhaltiges Aufgussgetränk, dass aus gerösteten und gemahlenen Kaffeebohnen hergestellt wird.

Kaffee

Was sind die wichtigsten Kaffeesorten?
Die beiden wichtigsten Kaffeesorten sind Arabica (60% im Welthandel) und Robusta (40% im Welthandel).

Wo wird der Kaffee angebaut?
Der Kaffee wird in den tropischen Gebieten angebaut (im Äquatorgürtel).
Es gibt Unterschiede zwischen Hochland – und Tieflandkaffee.
Der Hochlandkaffe (Arabica) wird in der Höhe über 1000m angebaut. Der Tieflandkaffee (Robusta) wird unter 700m angebaut.

Kaffeeplantage


Wie wird der Kaffee geerntet?
Es gibt zwei verschiedene Methoden um den Kaffee zu ernten:
-Die Picking-Methode = die Kaffeekirschen werden per Hand gepflückt. Die Qualität vom Kaffee ist hoch.
-Die Stripping–Methode = die Kaffeekirschen werden maschinell gepflückt. Das entspicht minderer Qualität.

Wie werden die Kaffeekirschen aufbereitet?
Nach dem die Kaffeekirschen gepflückt wurden, werden sie aufbereitet. Es gibt zwei verschiedene Arten der Aufbereitung:
Trockene Aufbereitung = die Kirschen werden auf trockene Flächen ausgebreitet und werden solange getrocknet bis sie den Wassergehalt von 12% betragen. Danach werden die Kaffeebohnen von der Schale befreit.
Nasse Aufbereitung = die Kirschen werden bis zu 36 Stunden im Wasser eingeweicht. Dabei fangen die an zu gären. Nach dem einweichen wird die Schleimschicht von den Bohnen entfernt. Anschließend werden die Kaffeebohnen mit Heißluft auf den Wassergehalt von 12% getrocknet und von der Schale befreit.

Kaffee-Ernte

 

Was passiert nach der Aufbereitung?
Die Kaffeebohnen werden in verschiedene Länder exportiert und dort werden sie geröstet. Die Bohnen werden bei Temperaturen von 200°C bis 250°C bis zum gewünschten Bräunungsgrad geröstet (die Bohnen nehmen an Volumen zu).

Kaffeeblends
Kaffeeblends sind Kaffeemischungen von verschiedenen Kaffeesorten und Herkunft.Je nach dem wie die Ernte ausfällt, kann der Geschmack und die Qualität abweichen. Die Mischungen werden gemacht, um eine gleichbleibende Qualität und Geschmack zu erhalten.

Kaffeemahlung
Die Kaffeebohnen werden zerdrückt, zerstückelt und zerrieben. Dabei werden die Aromen freigesetzt.
Es gibt 7 verschiedene Mahlgrade. Je feiner der Kaffee gemahlen wird desto stärker ist das Aroma.

Koffein
Beim Koffein handelt sich um eine natürliche Substanz der Kaffeebohne, die bei der Photosynthese der Kaffeepflanze entsteht.

Welche Wirkung hat das Koffein?

  • Koffein stimuliert das neutrale Nervensystem
  • erhöht den Blutdruck
  • regt die Darmbewegung an
  • vermehrte Harnausscheidung

Entkoffeinierter Kaffee
Immer mehr Menschen interessieren sich für entkoffeinierten Kaffee. Wofür ist er gut? Und wie entfernt man Koffein?

Da Koffein eine Auswirkung auf den Blutkreislauf hat, sollten Menschen mit Bluthochdruck den Kaffeekonsum einschränken. Auch Schwangere sollten auf den Kaffeekonsum achten. Wer auf die Gesundheit achten möchte aber nicht auf Kaffee verzichten will, könnte man entkoffeinierten Kaffee zugreifen.

Die Kaffeebohnen werden mit warmen Wasser oder mit Wasserdampf aufgequollen, mit organischen Lösungsmitteln und Kohlenstoffdioxid behandelt um das Koffein zu entziehen.

Magenschohnender Kaffee / Säurearmer Kaffee
bevor der Kaffee geröstet wird, wird er unter hohem Druck und Wasserdampf behandelt um die Bitterstoffe und Reizstoffe zu entfernen. Der Koffein ist noch enthalten.

Kaffeeersatz /Kaffeesukorate
Ersatzkaffee sind kaffeeähnliche Getränke die aus Getreide (Malz, Gerste , Roggen), Zichorie, Lupinen, Eicheln, Bucheckern , Feigen und Tobinambur hergestellt werden.

Experten warnen: Kaffee nicht auf leeren Magen trinken

Nur Kaffee zum Frühstück? Das ist schlecht!

Trinken sie morgens einen Kaffee zum Frühstück oder trinken sie zum Frühstuck nur Kaffee? Das ist sehr schlecht für ihre Gesundheit.

Morgenkaffee kann auf den Magen schlagen

Die Ernährungswissenschaftlerin Urte Brink warnt davor, Kaffee kann Verdauungsstörungen hervorrufen oder aber auch die Magenschleimhaut angreifen. Sie sagte im `Focus´: dass die Röststoffen zu Magenbeschwerden und Sodbrennen führen, da die Magensäurebildung angeregt wird.

Laut den US- Forschern der Universität Maryland soll am Morgen Kaffee keine aufputschende Wirkung haben, denn morgens ist der Cortisolspiegel ohnehin schon hoch. Cortisol wird in der Nacht produziert und regt morgens den Stoffwechsel an. Also verpufft das Koffein und hat keine Wirkung. (*Cortisol (auch Hydrocortison und Hydrokortison) ist ein Stresshormon, das katabole (= abbauende) Stoffwechselvorgänge aktiviert und so dem Körper energiereiche Verbindungen zur Verfügung stellt. )

Demnach sollte man Kaffee laut Experten den Kaffee erst Vor- und am Nachmittag trinken, wo der Cortisolgehalt im Blut sowieso gesunken ist durch das konsumierte Essen.

Natürlich ist ein ausgewogenes Frühstück der beste Start in den Tag. Da darf die eine oder andere Tassee Kaffee natürlich gerne dazugehören. 😉

 

Kaffee Frühstück

 

 

 

 

Kalter Kaffee

Die Kaffeegenießer stehen nie still und so findet ein neuer Trend findet unter diesen derzeit immer mehr Zuspruch: Kaffee mit kaltem Wasser „brühen“, auch Cold Brew Coffee genannt. Hergestellt wird dieser ganz simpel aus grob gemahlenen Kaffee, der mit kaltem Wasser übergossen wird. Das Gefäß wird luftdicht verschlossen und 12h bei Raumtemperatur stehen gelassen. Die Mischung wird anschließend gefiltert und fertig ist das Kaltgetränk. Etwa 10g Kaffee auf 100ml Wasser sind dabei zu empfehlen.

Als schönes Kaltgetränk. Schmeckt auch weniger perfekt angerichtet.

Als schönes Kaltgetränk. Schmeckt auch weniger perfekt angerichtet.

Auf diese Weise bleibt der Koffeingehalt gleich, aber andere Geschmacksstoffe und Bestandteile werden aus dem Kaffee gelöst. Der Cold Brew Coffee enthält weniger Säure und Bitterstoffe und ist magenfreundlicher, als herkömmlich gebrühter Kaffee. Vor Allem für Menschen mit empfindlichem Magen kann der Cold Brew Coffee eine gute Alternative zum herkömmlichen Kaffee darstellen.

Beim Servieren sind keine Grenzen gesetzt: ob klassisch mit Milch und Zucker, an heißen Tagen mit Eiswürfeln, oder mit einer Kugel Eis als Eiskaffee, aber auch ganz ausgefallen mit Fruchtsorbet oder Tonic – Cold Brew Coffee bietet viele Möglichkeiten der neuen Art des Kaffeegenusses.

Die Unterschiede der Kaffeesorten

Da der Kaffee aus der Natur kommt, gibt es so viele verschiedene Geschmacksrichtungen. Die Art der Kaffeebohne, die Rösttemperatur und die Röstdauer sind entscheidend für den Geschmack und der Farbe der Kaffeebohnen. Das Rösten des Kaffees ist ein wesentlicher Schritt der unbedingt in die Hände von Kaffee-Experten gehört. Die Rösttemperatur sollte nie zu hoch ausfallen, da die Bohne sonst verbrannt wird. Normale Rösttemperaturen liegen bei 20 Minuten zwischen 100 und 260 Grad Celsius. Die Farbvarianten gehen von hellgelb über Grün bis hin zu dunkelbraun/schwarz mit verschiedenen Abstufungen. Die „First Crack“ ist die Mindestdauer einer Röstung, denn nach dem ersten „Krachen“ der Bohnen ist eine Röstung erst abgeschlossen. Wenn die Karamellisierung der Bohnen begonnen hat (ohne in extreme Noten umzuschlagen) spricht man von einem „Full Body“ – der mittleren Kaffeeröstung. Bei einer länger andauernden Röstung fällt die Farbe der Bohne sehr dunkel aus und wird intensiver im Geschmack: Komplexere Aromen werden freigesetzt. Die „Dark Roasts“ werden solange geröstet, bis sie zum zweiten mal „Krachen“. Dieser „Second Crack“ ist ein Zeichen dafür, dass die Bohnen sehr viel Wasser verloren haben und langsam verbrennen.

 

Unsere Angebote für Kaffeebohnen zum selber rösten:

https://www.mein-eigener-kaffee.de/?product_cat=rohkaffee

Quellen

Text: https://de.happycoffee.org/kaffeeroestungen/, 07.04.2017

Bild:http://www.jungborn.de/filecontent/images/jungborn/DE/Marken/Ger%C3%B6stete%20Kaffeebohnen.jpg“, 07.04.2017

Länderkaffee: Afrika

Am häufigsten angebaut ist der Kaffee auf dem Kontinent Afrika. Die belebende Wirkung der roten Kaffeefrucht wurde in der Äthiopischen Region Kaffa entdeckt. Der Kaffee gelangte durch Händler um die ganze Welt. Die Art, die Zubereitung und der Geschmack des Kaffees unterscheiden sich in jeder Kultur. Die Anbaugebiete des Kaffees haben sich mittlerweile weltweit entwickelt. Die Kaffeepflanzen werden innerhalb der südlichen Gebiete Afrikas angebaut, da die Pflanzen ein gemäßigtes Klima benötigen. Tansania ist ein sehr bekanntes Anbaugebiet für Kaffee. Besonders gute Arabica Bohnen (Chagga AA), die sehr wenig Säure enthalten und mild im Geschmack sind, werden um den Kilimandscharo herum gebaut. Die Anbaugebiete in Tansania werden von Reisenden gerne besucht. Auch in Kenia wird im Hochland Kaffee in kleinen Plantagen angebaut. Die Kaffeebohnen aus Kenia besitzen einen kräftig-würzigen Charakter und ein wenig fruchtige Säure.

Unsere Angebote zu Länderkaffee:

https://www.mein-eigener-kaffee.de/?product_cat=afrika

Quellen

Text: „http://kaffeedeluxe.de/kaffee-in-afrika/“, 05.04.2017

Bild: http://kaffeevollautomaten.net/wp-content/uploads/Kaffee-aus-Afrika.jpg“, 05.04.2017

Cold Brew

 

Cold Brew (übersetzt kaltes Gebräu) ist grob gemahlenes Kaffeepulver, welches kalt aufgegossen wird und bei Raumtemperatur eine Ziehzeit von 12 Stunden benötigt bevor es gefiltert wird. Das „kalte Gebräu“ ist besonders säurearm und sehr bekömmlich. Bis zu zwei Wochen ist dieses Kaffeekonzentrat haltbar.

Wie sie ein Cold Brew-Getränk herstellen können, erfahren Sie hier:

Sie benötigen:

  • 1 Liter kaltes Wasser
  • 2 Gefäße
  • 200 Gramm Kaffee
  • 1 Filter
  • Frischhaltefolie
  • Eiswürfel

Durch die längere Herstellungszeit ist das Cold Brew-Verfahren aufwendiger als eine normale Zubereitung von Kaffee. Dennoch ist die Herstellung lohnenswert. Als erstes wird das kalte Wasser in ein Gefäß mit dem gemahlenen Kaffee gegossen. Danach sollte der Kaffee mit der Frischhaltefolie abgedeckt werden und bei Raumtemperatur für 12 Stunden ziehen. Nach der Ziehzeit kann der Kaffee filtriert werden. Variabel können Sie den Kaffee durch ein kleines Sieb geben, um gröbere Partikel vor dem Filtern zu entfernen. Nach dem Filtern können Sie, je nachdem wie stark oder mild Ihr Kaffee werden soll, 2-3 Tassen kaltes Wasser oder die Eiswürfel dazugeben. Das Cold Brew wird im Gegensatz zu dem normalen Kaffee nie der Hitze ausgesetzt. Dieses Cold-Brew Verfahren kann auch zur Herstellung von Eiskaffee verwendet werden. Dafür einfach eine Kugel Eis in ihr „kaltes Gebräu“ geben.

Quellen

Texte:

http://www.swr.de/kaffee-oder-tee/ernaehrung/cold-brew-der-neue-trend/-/id=2244116/did=17611122/nid=2244116/a3wbxp/“, 03.04.2017

http://www.coffeecircle.com/blog/cold-brew-und-ice-brew-kaffee-zubereitung/#seo“, 03.04.2017

Anbau und Pflege von Kaffeepflanzen

Wie Sie ihre eigene Kaffeepflanze zuhause anbauen und pflegen, verraten wir Ihnen im folgenden:

Zuerst benötigen Sie eine möglichst frische, noch grüne Kaffeebohne. Diese sollten Sie für einige Stunden in warmem Wasser bei ca. 25-30 Grad einweichen lassen. Die Keimlinge sollten in einem (kleinen) Blumentopf gezogen werden. Zu beachten ist dabei, dass der Keimling nicht vollständig mit Erde bedeckt wird, sondern nur angedrückt. Für die Kaffeepflanze ist es sehr wichtig, an einem warmen, hellen Standort mit hoher Luftfeuchtigkeit gelagert zu werden. Sobald die Kaffeepflanze ihre ersten zwei Blätter trägt, sollten Sie diese in einen größeren Blumentopf umtopfen. Generell sollte die Kaffeepflanze täglich mit Wasser besprüht werden, dabei sollten Sie gelegentlich etwas Zitronensaft dazugeben. Im Sommer ist es variabel die Pflanze ins Freie zu setzen. Der Kontakt mit dem direkten Sonnenlicht sollte dabei aber vermieden werden. Einmal monatlich sollte die Pflanze auch mit Dünger versehen werden. Im Winter sollte die Pflanze seltener gegossen, kein Düngemittel benutzt und nur bei 15 Grad gelagert werden. Zur Unterstützung bei der Bestäubung der Blüten können Sie mit einem weichen Pinsel nachhelfen. Bis die Pflanze endgültig aufgeblüht ist, könnten einige Jahre vergangen sein. Verfärben sich die Beeren der Pflanze rot, sind sie bereit geerntet zu werden.

Quellen

Text: „http://www.smarticular.net/kaffeepflanzen-in-der-wohnung-ziehen-so-klappts/“, 29.03.2017

Bild: „https://www.roastmarket.de/magazin/wp-content/uploads/2016/06/Kaffeepflanze-mit-Kaffeebohnen.jpg“, 29.03.2017