Kaffeepreis seit Jahresbeginn steigend

Seit Jahresanfang steigen die Preise weltweit auf den Rohstoffmärkten um 180 US-Cent. Wenn die Trockenheit in den meisten Anbaugebieten weiterhin bestehen und Niederschläge ausbleiben, werden die Preise für Kaffeebohnen als nächstes auf 200 US-Cent steigen.

Sollte diese Aufwärtsbewegung anhalten, können sogar 225 US-Cent Preiserhöhung möglich sein. Schuld sind fehlende Niederschläge, zum Beispiel in den wichtigsten Anbaugebieten Brasiliens, die nur noch halb so hoch wie normal liegen. Auch weitere Anbaugebiete in Mittel- und Südamerika, in denen überwiegen Arabica Kaffee angebaut wird, sind davon betroffen.

plantation-108987_1280
Foto: Kaffeeplantage in Südamerika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.