Kategorie-Archiv: Tee

Alle Infos und Wissenswertes zu Tee und Teeprodukten

So hilft Tee beim Abnehmen

DIÄT-STUDIE: SO HILFT TEE BEIM ABEHMEN

Schwarzer Tee hilft genauso effektiv gegen überflüssige Pfunde wie der grüne Tee beim Abnehmen. In einer aktuellen Studie kommen Amerikanische Forscher zu diesem Ergebnis.

Forscher der University of California schreiben nämlich in einer aktuellen Studie, grüne und schwarze Tee-Sorten können beim Abnehmen helfen, die sie im Fachmagazin „European Journal of Nutrition“ veröffentlichten.

Die Studie
Zwei Nager je Gruppe bekamen im Rahmen ihrer Studie zusätzlich Grüntee- oder Schwarztee-Extrakte in ihr Futter gemischt. Die Forscher fütterten vier Mäusegruppen auf jeweils unterschiedliche Weise, um zu dem Ergebnis zu kommen.

Die Anzahl an Bakterien, die zu Fettleibigkeit führen können, reduzierten sich unter Einfluss des Tees. Nach vier Wochen nahmen die Mäuse mit den zusätzlichen Tee-Stoffen in der Nahrung ab. Einen Hinweis auf den Grund dafür ergaben Dickdarmproben der Mäuse: Gleichzeitig fanden die Forscher mehr schlank machende Bakterien.

Abnehmer-Tees
Bisherige Studien zur Wirkung von grünem Tee zeigten: Grüner Tee ist ein effektiver Fettkiller. Die enthaltenen Polyphenole werden über die Dünndarmschleimhaut aufgenommen und verändern so den Energiestoffwechsel in der Leber. Grüner und schwarzer Tee wirken prebiotisch und sorgen so auch für eine gesunde Darmflora.

Da sie bestimmte Enzyme für die Fettaufnahme hemmen, sorgen die Inhaltsstoffe dafür, dass weniger Fett im Magen und Darm aufgenommen wird. Durch die enthaltenen Bitterstoffe schmecken extrem süße Lebensmittel zunehmend weniger gut und bitteres Essen immer besser, dadurch vertreibt Grüner Tee den Heißhunger auf Süßes.
Quelle: Fit for Fun

Grüntee

Vorstellungsrunde: Schwarzer Tee

Die nebst Kräuter-, Früchte- und grünem Tee wahrscheinlich bekannteste Teesorte stellt der Schwarztee dar. Aber sind Teeblätter nicht eigentlich grün?  Wo kommt der schwarze Tee denn dann überhaupt her und wie wird er hergestellt?.. Fangen wir mal vorne an:

Geschichte

Zu Beginn wurde fast ausschließlich grüner Tee über Holland aus China importiert, welcher sich sehr schnell in ganz Europa verbreitete und zu einer hohen Beliebtheit und Nachfrage, vor allem in Großbritannien, gelangte. Während des sog. Opiumkriegs um 1840 begann man, nach einer Alternative zum Grüntee zu suchen, um unabhängig von den chinesischen Teeimporten zu sein.
Der Tee wurde nun in Kolonien wie Indien, Sri Lanka und Afrika angebaut. Hier wurde jedoch vornehmlich schwarzer Tee produziert, um sich einerseits von China zu unterscheiden, aber auch bedingt durch den europäischen Geschmack.

Die East India Trading Company war verantwortlich für einen Großteil des Teetransports aus Asien nach Europa

Herstellung

Die frischen Teeblätter werden nach dem Pflücken gut belüftet und anschließend in Maschinen gerollt. Dadurch werden die Zellwände aufgebrochen ohne die Teeblätter komplett zu zerstören, um ätherische Öle freizusetzen. Dieser Prozess ist mit dem Reiben der Blätter zwischen den Händen zu vergleichen; die Teeblätter fermentieren dabei. An der feuchtwarmen Luft entfalten sich die Öle der Teeblätter, und das typische Aroma entsteht. Die Fermentation wird beendet, sobald die Blätter eine kupferrote Farbe und einen markanten Geruch angenommen haben. Anschließend wird der Tee etwa 20 Minuten bei 85 °C getrocknet, wobei Inhaltsstoffe und den Geschmack konserviert werden.

Während der Fermentierung verfärbt sich der Schwarztee von hellem Grün zu Kupfertönen

Gesundheitlicher Aspekt

Der regelmäßige Genuss von Tee kann Osteoporose, Krebs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen. Besonders schwarzer Tee enthält übrigens jede Menge Mineralstaffo, Kalium sowi Flourid und geringe Mengen der B-Vitamine. Durch das enthaltene Koffein wirkt sich schwarzer Tee auch anregend auf Stoffwechsel, Kreislauf und Gehirn- sowie Herztätigkeit aus.
Im Schwarztee enthaltene Wirkstoffe sollen weiterhin die Zellteilung verlangsamen und lebensverlängernd wirken.

Seit seiner Einführung im Europa des 19. Jahrhunderts erfreut sich Schwarztee durchgehend größter Beliebtheit im puren, als Mischung, oder aber in Eistees – perfekt für einen heißen Sommer!

Einen angenehmen Donnerstag wünscht eure Kaffeerösterei im Herzen Deutschlands – The Coffee and Tea Company

https://en.wikipedia.org/wiki/Butterfly_pea_flower_tea#/media/File:Clitoria_tea.jpg

Tee – Jetzt auch in Blau.. und Lila.. und Grau?!

Die Foodbranche denkt sich natürlich städig neues aus, doch was hierzulande noch kaum bekannt ist, ist in den heißen Regionen unserer Welt schon lange angekommen:

Die „Butterfly Pea“ ist in vielen heißen Ländern schon seit sehr langer Zeit ein fester Bestandteil des Alltags: Die Hülsenfrücht werden gegessen, die Pflanze als Viehfutter oder Dünger verwendet und die Blüte kann unter anderem zum blau Färben von Speisen und Getränken genutzt werden.

Nicht nur als Blüte wunderschön „Butterfly Pea“ CC BY-SA by „Srinivasan G“

Derzeit erobert die Blüte die Welt als Eistee: Die blaue Farbe des Tees kann sich durch Beigabe von Säure, zumeist Zitrusfrüchten, in ein intensives Lila verändern lassen; gibt man hingegen Mineralwasser hinzu, so verfärbt sich der Tee gräulich.

Abgesehen vom farblichen Schauspiel ist der Buttfly Pea Tea sehr erfrischend, durstlöschend und ähnelt geschmacklich dem Schwarz- oder Grüntee.
Aufgrund seiner gesunden Wirkung ist Butterfly Pea Tea seit langem Bestandteil der traditionellen ayurvedischen Medizin. Er soll die Gedächtnisleistung verbessern, stressresistenter machen und dank dem beinhalteten Flavonoid auch antioxidativ wirken, was den Hautalterungsprozess verlangsamen soll.

Butterfly Pea Tea kann man auf vielerlei Arten genießen: pur, gesüßt, mit Mineralwasser oder aber mit einer Scheibe Zitrone verfeinert.

Eine entspannte Wochenmitte wünscht Ihre Kaffeerösterei für die perfekten, magenschonenden Kaffee- und Espressobohnen im Herzen Deutschlands:

The Coffee and Tea Company

Tee-Trends 2017

Ingwertee

Ingwertee macht unseren Körper fit: Er mobilisiert den Stoffwechsel und hat eine anregende Wirkung auf unsere Körperfunktionen. Folgende Zutaten werden für ein erfrischendes Ingwer-Getränk benötigt:

  • Frischer Bio-Ingwer
  • Wasser
  • Kräuter (Minze, Salbei oder Zitronenmelisse)
  • Honig oder brauner Zucker
  • Zitrone oder Limette
  • Eiswürfel (optional)

Die Zubereitung erfolgt in diesen Schritten:

  1. Den Ingwer schälen (mit einer Keramikreibe)
  2. Den Ingwer mit einer Zitrone oder Limette in ein Glas geben
  3. Kaltes Wasser in das Glas füllen
  4. Minze, Salbei oder Zitronenmelisse hinzugeben
  5. Honig oder braunen Zucker hinzugeben
  6. Verrühren
  7. Optional mit Eiswürfeln erzgänzen
  8. Fertig!

 

Quellen

Text:

http://www.about-drinks.com/die-tee-trends-der-kommenden-saison/“, 06.04.2017

http://www.ingwerteeseite.de/blog/ingwertee-sommer-rezept/“, 06.04.2017

Oolong

Oolong stammt ursprünglich aus China. Er ist weder ein Grüner Tee, noch Schwarzer Tee, sondern ein „halbfermentierter“ Tee. Der Name Oolong bedeutet übersetzt „Der schwarze Drache Chinas“. Für die Herstellung des Oolong werden nur ältere Blätter der Teesträucher verwendet. Dieser Tee kommt unter anderem aus Japan, Taiwan, Thailand, Vietnam oder auch Afrika. Zu den zwei bekanntesten Oolong Sorten aus China gehören der „Tie Guanyin“ und der „Yancha“.

Es gibt grundsätzlich vier verschiedene Sorten des Oolong Tees:

Pouchong angenehm fruchtig, bittersüß

Zhen Cha Oolong intensiv fruchtig

So Cha Oolong süßes, rauchiges Aroma

Kao Shan Cha Oolong zart, fein-herb

In einer chinesischen Teezeremonie werden mit Oolong immer drei Aufgüsse gemacht. Jeder einzelne Aufguss hat eine bestimmte Bedeutung: Der erste ergibt den „Tee des guten Geruchs“, der zweite den „Tee des guten Geschmacks“ und der dritte den „Tee der langen Freundschaft“.

Das besondere an dem Oolong Tee ist, dass er mehrmals aufgegossen werden kann, ohne an Aroma zu verlieren.

Unsere Angebote zu Oolong:

https://www.mein-eigener-kaffee.de/?product_cat=oolong

 

Quellen

Text: http://www.oolongtee.net/“, 04.04.2017

Bild: https://cdn2.bigcommerce.com/server2800/59819/product_images/uploaded_images/oolong-content.jpg?t=1420595783“, 04.04.2017

Roibuschtee

Der Roibuschtee (auch Rooibos oder Rotbusch genannt) ist genau so wie seine Bezeichnungen sehr vielfältig. Diese Teesorte bietet eine Alternative zu Schwarz oder Grüntee, da diese vollkommen Tein-frei ist. Der Roibuschtee wird aus der Rotbuschpflanze hergestellt, diese findet man in bestimmten Gebieten Südafrikas. Erst bei der Herstellung des Tees nimmt er seine rötliche Farbe an. Für die Gesundheit ist dieser Tee absolut empfehlenswert: Der Tee enthält keine Oxal-Säure, so ist er für Menschen die an Bluthochdruck leiden sehr gut geeignet. Auch für Menschen mit einem Eisenmangel ist dieser Tee zu empfehlen, da er nur sehr wenige Tannine enthält. Ebenfalls gut geeignet ist der Tee bei Hautproblemen und Allergieproblemen. Die in dem Roibuschtee enthaltenen Antioxidantien neutralisieren die freien Radikalen im Körper und tragen somit zu einem starken Immunsystem bei. Auch für die Seele kann der afrikanische Tee wahre Wunder bewirken: Er hat einen positiven Einfluss auf unser Glückshormon, bildet antidepressive Effekte durch Flavonoide, entspannt unseren Körper und gleicht unseren Stress aus. Er trägt also dazu bei das innere Gleichgewicht halten zu können oder zu finden. Auch für den Sport ist dieser Tee ein Wundermittel: Die große Menge an Mineralien und Spurenelementen des Tees stärken die Gesundheit und füllen den Haushalt auf. Durch die in dem Tee bereits vorhandene Grundsüße benötigt er keinen zusätzlichen Zucker mehr, das macht ihn zu einem möglichen Diätgetränk.

 Unsere Angebote zu Roibuschtee:

https://www.mein-eigener-kaffee.de/?product_cat=roibuschtee

 

 

Quellen

Text: „http://www.ebs-deutschland.de/superfoods/roibuschtee-ein-wahrer-super-tee/“, 31.03.2017

Bild: „https://www.dertee.de/media/image/eb/d9/d2/rooibuschtee.jpg“, 31.03.2017

Grüner Tee

Der Grüne Tee (Camellia Sinensis) gehört zu den besten Mitteln zur Erhaltung der Gesundheit. Er wirkt bei mehr als 60 Krankheiten. Seit fast fünftausend Jahren wird er zu den größten Heilpflanzen geschätzt. Im alten China und Japan wurde der Grüne Tee fast ausschliesslich zur medizinischen Heilung getrunken. Er dient zur Vorbeugung vor geschwächtem Körperzustand. Ebenfalls hat er positiven Einfluss auf den Stoffwechsel und die Leistungssteigerung. Der Grüne Tee ist also die ideale tägliche Grundversorgung.

Grüntee oder Grüner Tee ist eine Art und Weise Tee herzustellen. Im Gegensatz zu schwarzem Tee, werden die Blätter nicht oxidiert. In China schmeckt grüner Tee meistens leicht herb-rauchig und häufig blumig, während in Japan die Grüntees meistens mit einer grasig-frischen Note ausgezeichnet sind.

Unsere Angebote zu Grünem Tee:

https://www.mein-eigener-kaffee.de/?product_cat=gruentee

Quellen

Text: http://www.gruenertee.de/wirkung/, 28.03.2017

Bild: http://cdn.evidero.de/2015/11/gesunder-gruener-tee.jpg“, 28.03.2017

Teerosen

Die Teerosen (Rosa indica fragrans) duften nach Tee. Sie sollen früher in China in bestimmten Teegärten gepflanzt worden sein. Diese besonderen Rosen wurden aus „Rosa gigantea“ und „Rosa chinensis“ gezüchtet. Die Rosenstöcke wurden von Teehändlern von China nach Europa transportiert. Es gibt Teerosen in Weiß, Zartrosa, Rosa und Gelb. Wenn Sie Wasser in eine Teekanne gießen und die Teerose hineinsetzen, öffnen sich die Blätter der Teerose in nur wenigen Minuten. Sie können diesen Tee bis zur ca. 10 Minuten ziehen lassen. Das besondere an den Teeblumen ist, dass sie noch ein zweites oder drittes Mal aufgegossen werden können.

Quellen

Texte:

https://de.wikipedia.org/wiki/Teerose_(Rose)#Herkunft_der_Bezeichnung_.E2.80.9ETeerose.E2.80.9C“, 21.03.2017

https://www.teaworld.de/tee/blooming-teas-teeblumen.html“, 21.03.2017

Bild: „https://de.wikipedia.org/wiki/Teerose_(Rose)#/media/File:Gloire_de_Dijon.jpg“, 21.03.2017

Teekanne 1000 ml Volumen aus Thermoglas Tee Zubereitung

Formschöne, moderne Teekanne mit ca. 1000 ml Volumen aus Thermoglas
Herausnehmbarer Glasfilter für Ihren losen Tee
Abnehmbarer Glasdeckel
Kurzer, breiter Ausguß
Extra breite Grundfläche für langes Warmhalten

Leckere Zubereitung von Tee mit unseren Teekannen :
https://www.mein-eigener-kaffee.de/?s…

https://www.youtube.com/watch?v=6BSCA2V9hKg

Matcha Tea Box Professional Unboxing und Zubereitung von Matcha

In diesem kurzen Video zeigen wir die Inhalt unserer Matchabox Pro sowie die Zubereitung des Matcha in der enthaltenen Schale.

Im Video sichtbare Produkte:
Matcha Tea Box Professional –https://www.mein-eigener-kaffee.de/?product=matcha-tea-box-professional-das-matcha-set-fuer-profis

 

Die Matcha Tea Box Professional ist das Matcha-Teeset für Fortgeschrittene und enthält alles notwendige für die traditionelle Matchatee-Zubereitung

Schritte zur Zubereitung:
1. Etwa zwei Bambuslöffen Matchapulver (oder je nach Geschmack) mit etwas kaltem Wasser aufrühren, dabei Klümpchen vermeiden
2. Heißes, nicht kochendes Wasser (70-80°C) hinzugeben
3. Den Tee mit dem Matchabesen (Chasen) schaumig schlagen, am besten geht das mit einer gleichmäßigen, schnellen Vorwärts-Rückwärts-Bewegung des Besen
4. (optional, für die Optik) Die großen Blasen im Schaum mit dem Besen zerschlagen
5. Genießen!