Kategorie-Archiv: Zubereitung

Die perfekte Milchschaum Zubereitung

Er verfeinert jeden Kaffee und sorgt für den extra Kaffeegenuß: Der Milchschaum. Wir erklären Ihnen, wie Sie in ganz einfachen Schritten den perfekten Milchschaum selber machen!

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist Milchschaum und wie entsteht er?
  2. Zutaten für den Milchschaum
  3. Wie sieht perfekter Milchschaum aus?
  4. Geräte zur Milchschaumherstellung
    3.1. Mechanischer Milchaufschäumer (handbetrieben)
    3.2. Elektrischer Stab-Milchaufschäumer
    3.3. Elektrischer Milchaufschäumer
  5. Milchschaum herstellen mit der Siebträgermaschine

Was ist Milchschaum und wie entsteht er?

Zutaten für den Milchschaum

Kalte und frische Milch ist im Prinzip die einzige Zutat, die man für die Herstellung von Milchschaum benötigt. Am besten verwendet man Milch, die direkt aus dem Kühlschrank kommt und einen hohen Fettanteil von min. 3,5 % sowie einen Eiweißgehalt von ungefähr 3 % enthält. Je frischer und fetthaltiger die Milch ist, desto besser und cremiger wird der Milchschaum. Aus diesem Grund sollte bei der Milchschaum Zubereitung auf fettarme und H-Milch verzichtet werden.

Tipp: Mit einem Schuß lactosefreier Milch erhält der Milchschaum einen leicht süßlichen Touch.

Wie sieht perfekter Milchschaum aus?

Für viele Kaffeetrinker, besonders Laien, ist der Milchschaum perfekt, wenn dieser eine feste Konsistenz hat. Doch dies ist leider nicht ganz richtig! Unter Fachleuten, den sogenannten Baristas, wird diese Form des Milchschaums scherzhaft als „Bauschaum“ bezeichnet. Geschuldet wird diese Annahme wahrscheinlich dem Vergleich mit geschlagener Sahne. Denn hier gilt: Je fester die Sahne, desto besser!

Doch wer Milchschaum für Kaffee herstellen möchte, benötigt eher eine cremige, leicht flüssige Konsistenz. Nur so ist der Milchschaum vom Geschmack her perfekt, trägt den Espresso und es lassen sich mit ihm ganz einfach tolle Bilder und Verzierungen in den Kaffee zaubern.

Geräte zur Milchschaumzubereitung

Für die Zubereitung von Milchschaum gibt es zahlreiche Geräte, die elektrisch oder manuell/mechanisch betrieben werden. Der Name dieser Küchengeräte dürfte jedem Kaffeeliebhaber bekannt sein: Milchaufschäumer oder kurz auch als Milchschäumer bezeichnet. Zudem gibt es noch Milaufschäumer speziell für Kaffeevollautomaten. Hierbei handelt es sich um Dampfdüsen, die den Milchschaum produzieren. Man unterscheidet zwischen Pannarello und Cappuccinatore.

Um etwas Licht ins Dunkel zu bringen, sollen nachfolgend alle System kurz vorgestellt werden:

Mechanischer Milchaufschäumer (handbetrieben):

handbetriebener mechanischer MilchschäumerFunktionsweise:
Der handbetriebene Milchaufschäumer besteht in der Regel aus einem Kännchen aus Glas oder Edelstahl sowie einem feinen Sieb mit Pumpe. Durch das Auf- und Abpumpen des Siebs wird die Milch geschäumt.

Zubereitung:
Die Kanne bis zur Markierung mit Milch füllen, auf die Herdplatte stellen und erhitzen. Während die Milch erwärmt wird, wird das Sieb auf und ab bewegt. Ebenfalls möglich ist es das Kännchen in die Mirkowelle zu stellen, um die Milch zu erhitzen.

Achtung: Die Verwendung der Mikrowelle zur Erwärmung der Milch ist nur bei Kännchen aus Glas möglich, nicht bei Edelstahl!

Für wen ist ein manueller Milchaufschäumer geeignet?
Mit dem handbetriebenen Milchaufschäumer lässt sich in kürzester Zeit sehr viel cremiger Milchschaum produzieren. Aus diesem Grund eignet sich dieser Milchschäumer hervorrangend für Haushalte, in denen viel und oft Kaffee und Kaffeespezialitäten getrunken werden.

Preis:
ab 20 Euro

Elektrischer Stab-Milchaufschäumer

elektrischer MilchschäumerFunktionsweise:
Beim batteriebetrieben Stab-Milchaufschäumer sorgt ein kleiner Motor für die Rotation einer Drehspirale, die die Milch aufschäumt.

Zubereitung:
Für die Zubereitung von Milchschaum mit Hilfe des Stab-Milchaufschäumers benötigt man neben dem Gerät selbst, eine Herdplatte oder eine Mikrowelle zum Erhitzen der Milch sowie ein schmales und hohes Gefäß.

Zuerst wird die Milch auf der Herdplatte oder in der Mikrowelle erhitzt und anschließend in das schmale und hohe Gefäß geben. Jetzt kommt der Stab-Milchaufschäumer zum Einsatz. Dieser wird in die Milch gehalten und angemacht. Mit leicht kreisenden Bewegung wird nun die Milch aufgeschäumt. Die Dauer der Aufschäumung ist abhängig von der gewünschten Milchschaum-Konsistenz.

Für wen ist ein Stab-Milchschäumer geeignet?
Der Stab-Milchaufschäumer ist das günstige Einsteigergerät, erhältlich im Handel für unter 10 Euro. Er eignet sich ideal für kleine Haushalte (Singles, Paare, Kaffee-Gelegenheitstrinker)

Preis:
ab 5 Euro

Elektrischer Milchaufschäumer

Funktionsweise:
Wie der Name schon vermuten lässt, arbeitet der elektrische Milchaufschäumer mit Strom, so dass keine Herdplatte oder Mikrowelle zur Erwärmung der Milch benötigt wird. Zudem arbeitet der elektrische Milchschäumer vollautomatisch.

Im Inneren befindet sich eine Rühr- und Aufschäumeinsatz. Während die Milch ähnlich, wie in einem Wasserkocher, erwärmt wird, sorgt der Aufschäumeinsatz dafür, dass die Milch aufgeschäumt.

Zubereitung:
Den elektrischen Milchaufschäumer an den Strom anschließen, kalte Milch bis zur Markierung einfüllen und auf den Anschalter drücken. Warten bis der elektrische Milchschäumer fertig ist und den Milchschaum genießen.

Für wen ist ein elektrischer Milchschäumer geeignet?
Der elektrische Milchaufschäumer produziert ohne großen Aufwand und fast von alleine (fast) perfekten Milchschaum und das in großen Mengen. Daher eignet sich der elektrische Milchaufschäumer für große Haushalte und Büros.

Preis:
ab 30 Euro

Milchschaum herstellen mit der Siebträgermaschine

1. Füllen Sie das Kännchen bis zur Hälfte etwa mit frischer, kalter Milch
2. Drehen Sie den Dampfhahn kurz auf, bis nur noch Wasserdampf herausströmt
3. Tauchen Sie die Dampflanze in einem 45-Grad-Winkel in die Milch
5. Dampfhahn wieder aufdrehen und die Temperatur am Boden der Kanne prüfen
6. Nun beginnt die Ziehphase, bei der Luft unter die Milch geblasen wird
8. Hat das Milch-Volumen um ca. 50% zugenommen, führen Sie die Lanze tiefer in die Milch
9. In der Rollphase müssen Luft und Milch miteinander vermischt werden
10. Inzwischen sollte eine perfekte Temperatur von 60 Grad erreicht sein
11. Dampfhahn zudrehen, Kännchen ein paar Mal leicht aufklopfen und den Inhalt etwas hin und her schwenken, damit Luftblasen verschwinden und der Milchschaum cremig wird.

Hinweis: Verarbeiten Sie den Milchschaum so schnell wie möglich weiter, da sich der Schaum sonst wieder von der flüssgen Milch trennt.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Ø 5,00 von 5)
Loading...Loading...

Kaffeezubereitung in der French Press

French PressDie Zubereitung des Kaffees in der French Press, oder auch Stempelkanne genannt, ist nicht schwer. Die meisten Leute sind sich der Zubereitung mit der French Press jedoch unsicher. Aufgrund der einfachen schnellen Bedienung, dem daraus entstehendem ausgeprägten Aroma und dem leichten Säubern der Kanne ist diese Zubereitungsart bei vielen Kaffeeliebhabern sehr beliebt.

In den folgenden Zeilen wird euch deshalb schrittweise diese French Press Zubereitung näher erläutert.

Schritt 1:

Damit sich der Kaffee in der Stempelkanne nicht so schnell abkühlt, empfiehlt es sich diese vor der Zubereitung mit heißem Wasser vorzuwärmen.

Schritt 2:

Die gewünschte Menge an Kaffeebohnen mahlen. Dies gelingt sehr gut mit einer Kaffeemühle für zu Hause. Für einen optimalen French-Press Kaffee ist eine grobe Kaffeemahlung geeignet.

Schritt 3:

Entfernt das Vorwärmwasser aus der Kanne.

Schritt 4:

Nun gibt an die gewünschte Menge Kaffeepulver in die Stempelkanne. Als Richtwert gelten 60g für 1 Liter Wasser, wobei es empfehlenswert auch mal zu experimentieren, um so die ideale Menge für den eigenen Geschmack zu finden.

Schritt 5:

Dann wird das heiße, aber nicht mehr kochende Wasser (ca. 95 °C Wassertemperatur) zügig in die Stempelkanne gegeben.

Schritt 6:

Vorsichtig umrühren, damit der gemahlene Kaffee gleichmäßig vom Wasser umschlossen wird.

Schritt 7:

Stempel auf die Kanne setzen.

Schritt 8:

Den Kaffee ziehen lassen! Die beste Ziehzeit beträgt 4 Minuten. Für einen milden Kaffee wird sind 3 Minuten und für einen stärkeren Kaffee 5 Minuten ideal.

Schritt 9:

Nach Ablauf der o.g. Zeit wird der Siebstempel sanft und gleichmäßig heruntergedruckt, so dass kein Kaffee überschwappt.

Schritt 10:

Nun wird der Kaffee in eine (vorgewärmte) Kaffeetasse gegossen und ist für den Genuss bereit.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Bewertungen, Ø 4,00 von 5)
Loading...Loading...

Der Mahlgrad des Kaffees

Der Kaffee Mahlgrad ist der entscheidende Faktor, wenn es um guten Kaffee geht. Ist der Mahlgrad falsch eingestellt, so schmeckt der Kaffee nicht, ist wässrig oder zu bitter. Was man beim Kaffee mahlen beachten sollte und welcher Mahlgrad der richtige ist, erläutert dieser Artikel.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist der Kaffee Mahlgrad?
  2. Was ist der richtige Mahlgrad?
  3. Wie man den perfekten Kaffee Mahlgrad findet

Was ist der Kaffee Mahlgrad?

Kaffee MahlgradAls Mahlgrad beim Kaffee wird die gewünschte Beschaffenheit (von sehr fein bis sehr grob) des Kaffeepulvers bezeichnet. Dieser Mahlgrad kann beim Herstellen des Kaffeepulvers, beispielsweise mit einer Kaffeemühle, eingestellt werden. Für das Endergebnis des Kaffees und somit dem Geschmack spielt der Mahlgrad eine entscheidende Rolle.

Daraus ergeben sich für den Kaffee Mahlgrad zwei wichtige Regeln, die es zu beachten gilt:

  1.  Je feiner der Kaffee gemahlen ist, desto stärker und koffeinhaltiger ist er letztlich.
    Das liegt vor allem daran, dass fein gemahlener Kaffee beim Brühvorgang eine größere Fläche und somit einen größeren Widerstand bietet. Dadurch wird die Extraktionszeit, die die Dauer des Kontaktes von Wasser und Kaffeepulver meint, verlängert. Durch diesen Extraktionsvorgang werden dann die Substanzen des Kaffees gelöst oder eben umgangssprachlich extrahiert.
  2. Je kürzer die Kontaktzeit von Wasser und Kaffee ist, desto feiner muss der Mahlgrad gewählt werden.
    Das bedeutet, dass das Kaffeepulver für den Espresso anders (feiner) gemahlen werden muss als für den Filterkaffee, der eine längere Durchlaufzeit hat.

Was ist der richtige Mahlgrad?

Der Mahlgrad hängt somit von der gewünschten Zubereitungsform ab. Folgende Mahlformen sind bei den unterschiedlichen Brühungen zu empfehlen:

Espresso:

  • sehr frein
  • Brühzeit von 25-30 Sekunden

French Press:

  • fein
  • Ziehzeit bis zu 4 Minuten

Handfilter:

  • mittelfein

Elektrische Kaffeemaschine:

  • mittel

Kannenaufgruss:

  • sehr grob

Wie man den perfekten Kaffee Mahlgrad findet

Bei der Kaffeezubereitung ist es das Ziel, die optimale Extraktion der Inhaltsstoffe des Kaffees zu erwirken. Das heiße Wasser löst beim Aufbrühen die Inhaltsstoffe aus dem Kaffee heraus. Einer gemahlenen Kaffeebohne können höchstens 30% der Bestandteile extrahiert werden. Der von der SCAE (Speciality Coffee Association of Europe) als am besten empfohlene Extraktionsbereich liegt zwischen 18-22%, bei mehr wird der Kaffee zu bitter. Amerikanische Forscher haben diesen Bereich in Studien ermittelt. In dieser Bandbreite wird die optimale Menge an Inhaltsstoffen herausgelöst und der Kaffee erreicht eine ansehnliche Balance aus Aromen und Stärke.

Die Extraktionsstärke kann mittels speziellen Refrektometern technisch überprüft werden. Diese Geräte sind jedoch nicht günstig und für den Heimbedarf nicht notwendig. Als Kaffeetrinker sollte man sich auf seine persönlichen Geschmacksvorlieben verlassen und anhand des Geschmacks erkennen, ob Kaffee gut schmeckt oder nicht.

Wird der Mahlgrad also falsch eingestellt kann der Kaffee nicht optimal extrahiert werden, sondern wird über- oder unterextrahiert. Dies kann den Kaffeegeschmack völlig zerstören oder uninteressant erscheinen lassen. Grundsätzlich sollte sich eine gewisse Süße bei jedem Kaffee rausschmecken lassen.

Im Falle einer Unterextraktion ist der Kaffee zu sauer, bei einer Überextraktion ist er deutlich zu bitter. Um beim nächsten Versuch ein besseres Ergebnis zu erzielen sollte man bei einer Überextraktion den Kaffee feiner mahlen oder länger brühen und bei einer Unterextraktion gröber mahlen oder kürzer brühen.

Manchmal kann auch die Kaffeebohne entscheidend sein, so dass es ratsam ist, auch hier öfters zu variieren. Besonders wichtig für ein feines Aroma ist auch, dass man den Kaffee möglichst erst kurz vor der Zubereitung mahlt. So kann er seine ganzen Inhaltsstoffe frisch entfalten.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Ø 5,00 von 5)
Loading...Loading...

Anleitung für die Kaffeezubereitung mit der AeroPress

Die AeroPress ist ein manuelles Kaffeezubereitungsgerät und wurde im Jahr 2005 von dem Amerikaner Alan Adler erfunden. Sie besteht aus einem Brühzylinder, einem Presskolben und einem Filterhalter, der an der Unterseite des Brühzylinders fixiert wird. Ideal für die Zubereitung von einer einzelnen Tasse Kaffee.

Anleitung für die Zubereitung mit der AeroPress

Schritt 1:

Wasser zum kochen bringen. Am besten in einem Wasserkocher, damit man das Wasser besser in den Brühkolben schütten kann.

Schritt 2:

Kaffee mahlen. Dies geht ideal mit einer Handkaffeemühle. Die ideale Menge für eine Tasse Kaffee sind 14g Kaffeepulver (entspricht 1 AeroPress-Dosierlöffel) und 140 ml Wasser.

Anmerkung: Je kleiner die zu brühende Kaffeemenge ist, desto feiner muss der Mahlgrad sein. Und je feiner der Mahlgrad ist, desto kürzer muss die Ziehzeit sein.

Schritt 3:

Nun wird der Papierfilter angefeuchtet und in den Filterhalter gelegt. Durch das Anfeuchten öffnen sich die Poren des Papiers und lassen beim anschließenden Aufguss von Beginn an mehr Aromen durch. Weiterhin geht möglicher Papiergeschmack verloren.

Schritt 4:

Danach wird der Brühkolben und Presskolben ca. 2-3 cm ineinander gedrückt und umgedreht, so dass die Zahlen auf dem Kopf stehen. Anschließend wird das Kaffeepulver hineingegeben.

Schritt 5:

Nun wird das Wasser langsam bis kurz vor den Rand in den Brühkolben gefüllt. Dabei immer schön und vorsichtig mit dem mitgelieferten Rührer oder einem kleinen Löffel umrühren. Ideal ist es, wenn das Wasser ca. 80 °C hat.

Schritt 6:

Der Kaffee wird nun unter ständigem Rühren mindestens 10 Sekunden ziehen gelassen. Die Länge der Brühzeit bestimmt die Stärke des Kaffees und kann je nach eigenen Vorlieben variieren. Es gilt: Je länger, desto stärker.

Schritt 7:

Dann wird der Filterhalter mit dem inneliegenden Papierfilter auf den Brühkolben geschraubt.

Schritt 8:

Jetzt kommt die kritische Phase! Die AeroPress vorsichtig umdrehen und auf eine Tasse setzen. Am besten man stülpt die Tasse vorher schon auf die noch auf Kopf gedrehte AeroPress und dreht beides fest in den Händen haltend um.

Schritt 9:aero_press_03

Nun wird der Presskolben kräftig herunterdrückt bis kein Wasser mehr in der AeroPress ist.

Schritt 10:

Trinken und genießen!!!

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 Bewertungen, Ø 3,43 von 5)
Loading...Loading...

Kaffee richtig zubereiten

Jemanden zu einer Tasse Kaffee einladen oder sich selbst das erfrischende Heißgetränk gönnen – dafür gibtes viele Variationen, Kaffee zuzubereiten. Zwei entscheidende Faktoren bestimmen dabei Ihre Gundausstattung: Zeit- und Finanzbudget.kaffee
Anstatt die herkömmliche Kaffeemaschine oder die aktuelle Kapselmaschine anzuwerfen, erklären wir Ihnen in diesem Artikel, wie Sie den für sich besten Kaffee aufsetzen und diesen in weiteren Schritten immer wieder verfeinern können; ganz auf Sie und Ihre Bedürfnisse abgestimmt.
So erhalten Sie nicht den üblichen Büro-Kaffee, sondern einmalige Geschmacks-Erlebnisse – Sie werden sehen!

Herrlicher Kaffeeduft?

Als wichtigste Regel gilt: Wenn bereits während des Brühvorgangs Kaffeeduft entströmt, ist das Aroma dahin. Hauptkriterium bei der Zubereitung von Kaffee sollte also eine hermetische Abgeschlossenheit des Gesamtsystems sein.

Regelmäßiges Entkalken Ihrer Maschine oder Anlage (ca. alle 2 Monate bei täglichem Gebrauch) verlängert nicht nur die Lebensdauer der Kaffeegeräte, sondern erhöht auch die Reinheit des Wassers und der Filter und damit auch das Aroma-Ergebnis Ihres Kaffees.

Das perfekte Kaffee-Aroma

Bereits unmittelbar nach seiner Ernte verliert der Kaffee an Aroma. Durch frühzeitiges Mahlen wird dieser Prozeß in Verbindung mit Sauerstoff noch beschleunigt. Daher gilt: Eine Kaffeemühle zum frischen Mahlen von Kaffeebohnen ist immer eine Überlegung wert. Reinigen läßt sich die Kaffeemühle übrigens perfekt durch das das Mahlen von Semmelbrösel (einige Löffel voll), denn die Semmelbrösel saugen die Ölablagerungen der Kaffeebohnen auf.

Qualen beim Mahlen?

Am besten sollten Sie mit einem mittleren Mahlgrad experimentieren. Ist das Pulver zu fein gemahlen, verlängert es die Brühzeit. Bei zu grober Mahlung dagegen werden zu wenige Aromastoffe freigesetzt. Übrigens: Bewahren Sie Kaffeepulver- oder Bohnen am besten immer im Kühlschrank auf. Dafür bieten sich zum Beispiel verschließbare Gläser an.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Bewertungen, Ø 3,50 von 5)
Loading...Loading...