Kategorie-Archiv: Länderkaffee

Kaffee-Sorten aus aller Herren Länder – wir berichten darüber.

Länderkaffee: Afrika

Am häufigsten angebaut ist der Kaffee auf dem Kontinent Afrika. Die belebende Wirkung der roten Kaffeefrucht wurde in der Äthiopischen Region Kaffa entdeckt. Der Kaffee gelangte durch Händler um die ganze Welt. Die Art, die Zubereitung und der Geschmack des Kaffees unterscheiden sich in jeder Kultur. Die Anbaugebiete des Kaffees haben sich mittlerweile weltweit entwickelt. Die Kaffeepflanzen werden innerhalb der südlichen Gebiete Afrikas angebaut, da die Pflanzen ein gemäßigtes Klima benötigen. Tansania ist ein sehr bekanntes Anbaugebiet für Kaffee. Besonders gute Arabica Bohnen (Chagga AA), die sehr wenig Säure enthalten und mild im Geschmack sind, werden um den Kilimandscharo herum gebaut. Die Anbaugebiete in Tansania werden von Reisenden gerne besucht. Auch in Kenia wird im Hochland Kaffee in kleinen Plantagen angebaut. Die Kaffeebohnen aus Kenia besitzen einen kräftig-würzigen Charakter und ein wenig fruchtige Säure.

Unsere Angebote zu Länderkaffee:

https://www.mein-eigener-kaffee.de/?product_cat=afrika

Quellen

Text: „http://kaffeedeluxe.de/kaffee-in-afrika/“, 05.04.2017

Bild: http://kaffeevollautomaten.net/wp-content/uploads/Kaffee-aus-Afrika.jpg“, 05.04.2017

Zubereitung von Kaffee im Belgium Royal Coffee Maker Kaffeesiphon

In diesem kurzen Video zeigen wir die Zubereitung des perfekten Kaffee im Belgium Royal Coffee Maker Kaffeesiphon.

Im Video sichtbare Produkte:

Belgium Royal Coffee Maker – https://www.amazon.de/dp/B00KDJ4NRE

Länderkaffee-Spezialität aus Äthiopien –
https://www.mein-eigener-kaffee.de/?p…

Kaffeegenuss ab dem erstem Schluck:
Kaffee aus Äthiopien, dem Urprsungsland des Kaffee im Nordosten Afrikas. Schon seit dem 9. Jahrhundert wird Kaffee in Äthiopien bereits erwähnt und findet dort seine Ursprünge in der Region Kaffa. Entdecken Sie die aromatischen Wurzeln von Kaffee und lasssen Sie sich vom Geschmack Äthiopiens verführen.

Zubereitung von Kaffee im Kaffeebereiter mit Baumwollfilter

In diesem kurzen Video zeigen wir die Zubereitung von gemahlenem Kaffee aus Kenia im Kaffebereiter (480ml) mit Baumwollfilter.

Im Video sichtbare Produkte:
Kaffee Zubereitungs Set mit Drip – https://www.mein-eigener-kaffee.de/?p…
Länderkaffee Afrika aus Kenia – https://www.mein-eigener-kaffee.de/?p…

Dieser Kaffee verzaubert mit seinem herrlichen und hocharomatischen Charakter, vollem Geschmack, abgerundet mit einem würzig-schokoladigen Aroma. Aufgrund seines besonderen Aromas ist der kenianische Kaffee bei Kaffeekennern eine Beliebtheit.

Einer der besten Kaffees der Welt, eine echte Spezialität!

 

Geschenkset mit Kaffee, Mühle und Stempelkanne Unboxing und Zubereitung

In diesem kurzen Video zeigen wir unser Geschenkset mit Kaffee, Mühle und Stempelkanne und die Zubereitung von Kaffee mit diesem.

Im Video sichtbare Produkte:
Kaffee Geschenk Set mit 250g Kaffee, Kaffeemühle und 350ml Stempelkanne (auch mit anderen Kaffeesorten erhältlich) – https://www.amazon.de/dp/B00EV2X1FO
The Coffee & Tea Company
Stempelkanne auch separat erhältlich – https://www.amazon.de/dp/B010DR0D56
Kaffee aus Galapagos auch separat erhältlich – https://www.amazon.de/dp/B00FB6B5PW
Doppelwandiger Trinkbecher 340ml – https://www.amazon.de/dp/B010SJDV58

  • Kaffee Spezialität aus Südamerika Galapagos, das spezielle Ökosystem der Inseln 100 % Arabica
  • ein voller Körper mit abgerundeter Geschmack, das frische Aroma sowie die leicht Säure und der sanfte Schokohauch
  • so wird ein Bombasterlebnis durch unsere schonende Trommelröstung im Langzeit Verfahren heraus gekitzelt
  • Das samtige Geschmackserlebnis bleibt längere Zeit im Gaumen.

Kaffeeländer und ihre Besonderheiten – Teil 2

Südamerika

Kaffee aus Brasilien Brasilien
Besonderheiten:

Rund 1/3 der gesamten Kaffeeweltproduktion geschieht innerhalb der Grenzen Brasiliens. Vier Milliarden der weltweit 15 Milliarden Kaffeebäume wachsen hier. Diese 4.000.000.000 Kaffeebäume werden in 17 von 26 der brasilianischen Staaten angebaut, aber 98 Prozent des brasilianischen Kaffeegesamtertrags stammt aus vier Staaten: Paraná, Sao Paulo, Minas Gerais und Espirito Santo. Paraná im Süden zeichnet dabei für sage und schreibe die Hälfte der Gesamtproduktion verantwortlich.

Geschmack des Kaffees:
Brasilianische Kaffees alle haben eine Sache gemeinsam: sind weich und mild mit wenig Säure. Der Rio-Kaffee schmeckt leicht medizinisch, die Sorten nahe der Küste weisen dagegen ein kräftiges Aroma an Meerwasser auf, während der Kaffee aus dem Südosten sehr nach Bourbon-Varietäten. Der Kaffee zeichnet sich durch einen ansprechend mild-würzigen Geschmack aus.

Wichtige Fakten über Kaffee aus Brasilien:
Die Kaffeetypen die in Brasilien angebaut werden sind von der Arabica- und Robusta-Sorte, und das Erntevolumen im Jahr 2009/2010 betrug 49 Mio. Säcke in denen jeweils 60 kg sind.

Kaffee aus Ecuador Ecuador
Besonderheiten:
Ecuador ist eines der wenigen Länder das sowohl Arabica als auch Robusta anbaut. Die ersten Arabica-Sorten wurden erst in den 50er-Jahren des 20. Jahrhunderts angepflanzt. Für den Robusta-Kaffeeanbau werden vor allem tiefer liegende, küstennahe Gebiete benutzt, andererseits wird Arabica an den Hängen der Anden gepflanzt.

Geschmack des Kaffees:
Die Bohnen haben her wenig Körper, und zeichnen sich durch einen mittleren Säuregehalt aus. Der früh geerntete ecuadorianische Kaffee hat ein äußerst intensives Aroma mit einem recht milden, ausgeglichenen Geschmack, der auch eine feine, bittere Note hat. Wenn er allerdings erst später gepflückt wird, weist er einen schärferen Geschmack auf, der feine saure und holzige Noten beinhaltet. Die Kaffeesorte „Tal der Hundertjährigen“ zum Beispiel hat eine besondere Verträglichkeit, der sich aus dem milden Geschmack mit einer feinen Schokoladennote ergibt.

Wichtige Fakten über Kaffee aus Ecuador:
Die Kaffeetypen die in Ecuador angebaut werden sind von der Arabica- und Robusta-Sorte, und das Erntevolumen im Jahr 2007/2008 betrug 0,7 Mio. Säcke in denen jeweils 60 kg sind.

Kaffee aus Galapagos Galapagos-Inseln

Besonderheiten:
Die Kaffeeproduktion der Galapagos-Inseln ist komplett biologisch, der Einsatz von Kunstdüngern, Pestiziden, Herbiziden oder Chemikalien ist gesetzlich verboten, und der Kaffee wächst auf dem nährstoffreichen, vulkanischen Boden des Archipels.

Geschmack des Kaffees:
Der Kaffee hat einen vollen Körper und einen schön abgerundeten Geschmack. Der Kaffee zeichnet sich auch mit einem sehr frischen Aroma aus und er hat eine feine schokoladige Geschmacksspur. Er hat einen leichten und wohligen Säuregehalt, und machen ihn deshalb sehr bekömmlich, während der Nachgeschmack schließlich intensiv und erfreulich lange ist.

Wichtige Fakten über Kaffee aus den Galapagos-Inseln:
Der Kaffeetyp der in den Galapagos-Inseln angebaut wird ist von der Arabica-Sorte, und das Erntevolumen beträgt 6.000 Säcke in denen jeweils 60 kg sind.

Kaffee aus Kolumbien Kolumbien
Besonderheiten:
Kolumbien war vor wenigen Jahren der zweitgrößte Kaffee-Erzeuger, gleich neben Brasilien, aber er wurde von seinem früheren Spitzenplatz von Vietnam verdrängt. Dennoch gehört der Kaffee aus Kolumbien zu einen der besten der gesamten Welt, und er gehört zu einen der wenigen sortenreinen Kaffees, die international verkauft und vermarkt werden. In dem sogenannten „Kaffeedreieck“ bestehend aus den Departements Risaralda, Quindio und Caldas wird Kaffee angebaut. Kolumbien ist der größte Erzeuger von Arabica-Bohnen weltweit. 66 Prozent der kolumbianischen Kaffeesträucher wachsen auf modernen Plantagen, der Rest wird traditionell noch auf kleinen- und Familienbetrieben produziert.

Geschmack des Kaffees:
Der Kaffee aus Kolumbien hat ein reiches, rundes Aroma, eine gute Fülle und Spuren von leicht süßlichen Nussaromen. Der feinste Kaffee hat einen kraftvollen Körper, ein volles Aroma und einen ausgewogenen Säuregehalt.

Wichtige Fakten über Kaffee aus Kolumbien:
Der Kaffeetyp der in Kolumbien angebaut wird ist von der Arabica-Sorte, und das Erntevolumen im Jahr 2009/2010 betrug 12, 5 Mio. Säcke in denen jeweils 60 kg sind.

Kaffee aus Peru Peru
Besonderheiten:
In Peru ist Kaffee das wichtigste landwirtschaftliche Exportprodukt, und nahezu der gesamte Kaffee (98 Prozent) wird von Kleinbauern in Waldgebieten angebaut. Die besten Erzeugnisse stammen aus Chanchamayo, Cusco, Norte und Puno, die dann nach Deutschland, Japan und in die USA exportiert werden, wo sie dann für Kaffeemischungen verwendet werden.

Geschmack des Kaffees:
Kaffee aus Peru ist sehr ausgewogen und besitzt eine erlesene Säure, er ist vollmundig mit einer würzig-weichen Note und feinen Schokoladen-Nuancen.

Wichtige Fakten über Kaffee aus Peru:
Der Kaffeetyp der in Peru angebaut wird ist von der Arabica-Sorte, und das Erntevolumen Im Jahr 2010 betrug 3,7 Mio. Säcke in denen jeweils 60 kg sind.

Kaffee aus Venezuela Venezuela
Besonderheiten:
Trotz der recht kleinen Rolle die die Kaffeeindustrie in Venezuela hat, war sie trotzdem recht prägend. Die Kaffeeindustrie in Venezuela ist heute mehr ausgelegt für Kaffeegenießer, wobei ein Großteil von dem Kaffee für den Eigengebrauch des Landes bestimmt ist.

Geschmack des Kaffees:
Kaffee aus Venezuela ist besonders leicht und fein, und dadurch schmeckt Kaffee aus Venezuela im Vergleich sehr lieblich und besitzt einen zarten Körper, was ihn für viele zu einem Kaffee in den Morgenstunden macht.

Wichtige Fakten über Kaffee aus Venezuela:
Der Kaffeetyp der in Venezuela angebaut wird ist von der Arabica-Sorte, und das Erntevolumen im Jahr 2007/2008 betrug 0,9 Mio. Säcke in denen jeweils 60 kg sind.

Kaffeeblüten

Kaffeeblüten

Kaffeeländer und ihre Besonderheiten

Mittelamerika- & Karibik

costa_rica Costa Rica
Besonderheiten:

In Costa Rica liegt die Durchschnittstemperatur bei 25°, während die Asche von den Vulkanen den Boden sehr fruchtbar macht, und die Reichhaltigkeit fördert das Wachstum der Kaffeepflanzen zusätzlich zu dem eher warmen Wetter.

Geschmack des Kaffees:
Der Kaffee aus Costa Rica hat ein sehr feines, würziges Aroma mit einem milden Geschmack, und er hat natürliche Aromen. Er besitzt einen langen und süßen Nachgeschmack

Wichtige Fakten über Kaffee aus Costa Rica:
Der Kaffeetyp der in Costa Rica angebaut wird ist von der Arabica-Sorte, und das Erntevolumen im Jahr 2007/2008 waren 1,85 Mio. Säcke in denen jeweils 60 kg sind.

domrep Dominikanische Republik
Besonderheiten:
In der Dominikanischen Republik ist die Kaffeeproduktion schon eine sehr lange Tradition, wie man daran sehen kann, da es schon seit dem 18. Jahrhundert angebaut wird. Die Dominikanische Republik findet auch Klasse statt Masse wichtig.

Geschmack:
Es gibt zwei verschiedene Kaffeesorten. Der Kaffee aus den hochgelegenen Anbaugebieten hat einen vollen Körper und einen natürlichen Geschmack bei mittlerem Säuregehalt. Der Kaffee aus den Tiefgebieten allerdings hat in der Regel einen etwas weicheren und weniger säurehaltigen Geschmack. Was die beiden gemeinsam haben allerdings, ist das sie eine harmonische Fülle haben, während sie dabei angenehm würzig sind und sie haben eine zarte Schokoladennote.

Wichtige Fakten über Kaffee aus der Dominikanischen Republik:
Der Kaffeetyp der in der Dominikanischen Republik angebaut wird ist von der Arabica-Sorte, und das Erntevolumen im Jahr 2007/2008 waren 0,5 Mio. Säcke in denen jeweils 60 kg sind.

elsalvador El Salvador
Besonderheiten:
El Salvador baut seinen Kaffee an den meerseitig gelegenen Berghängen an, und das schon seit Mitte des 18. Jahrhunderts. In den ersten Jahren was es mehr für eigene Verwendung, aber nach einiger Zeit begeisterten sich Kaffeefreunde weltweit für den Kaffee aus El Salvador. Über die Jahre hinweg hat sich El Salvador zu einem der produktivsten weltweit entwickelt.

Geschmack:
Der Kaffee aus El Salvador hat eine hohe Qualität, und der Kaffee ist wundervoll mild-aromatisch, der einen leichten Körper mit einer feinen Säure besitzt. Er hat einen frischen, intensiven Nachgeschmack, der eine Ausgeglichenheit von Süße und Säure sowie eine hauchzarte Note von Schokolade mit sich bringt.

Wichtige Fakten über Kaffee aus El Salvador:
Der Kaffeetyp der in El Salvador angebaut wird ist von der Arabica-Sorte, und das Erntevolumen im Jahr 2009/2010 waren 1,45 Mio. Säcke in denen jeweils 60 kg sind.


guatemala Guatemala

Besonderheiten:
Die Kaffeeproduktion hat Guatemala großen Wohlstand gebracht, und der Kaffee gilt als einer der besten weltweit. Der Boden ist fruchtbar, durch Vulkane die immer noch aktiv sind.

Geschmack:
Der Kaffee aus Guatemala hat einen ausgewogenen Geschmack, eine mondäne Fülle und vollem Körper bei sehr feiner Säure. Das anmutig-würzige Aroma des Kaffees erhält durch eine leicht rauchige Note eine unverwechselbare Veredelung. Der Kaffee aus Guatemala schafft es dadurch stark und herzhaft zu schmecken und gleichzeitig ein eher milder Kaffee zu sein.

Wichtige Fakten über Kaffee aus Guatemala:
Der Kaffeetyp der in Guatemala angebaut wird ist hauptsächlich von der Arabica-Sorte, eine kleine Menge von der Robusta-Sorte, und das Erntevolumen im Jahr 2009/2010 waren 3,8 Mio. Säcken in denen jeweils 60 kg sind.


haiti Haiti

Besonderheiten:
Das Wetter in Haiti sorgt für einen regelmäßig starken Niederschlag, und daher muss für die Landwirtschaft auch keine Bewässerungsanlagen gebaut werden. Das ist auch gut für die Kaffeeproduzenten, weil sie in der Regel so arm sind, dass sie sich keine chemischen oder künstlichen Mittel gegen Insekten und Unkraut leisten können. Auch wenn es aus der Not geboren ist, wird in Haiti Bio-Kaffee angebaut.

Geschmack:
Der Kaffee aus Haiti ist qualitativ sehr hochwertig, und die großen Regenmengen und die natürliche Anbauweise sorgen für einen milden bis süßlichen Geschmack, der einen kräftigen Körper und ein ausdrucksstarkes Aroma hat. Der liebliche Geschmack ist weich und bekömmlich, trotz der deutlichen Säure

Wichtige Fakten über Kaffee aus Haiti:
Der Kaffeetyp der in Haiti angebaut wird ist hauptsächlich von der Arabica-Sorte, und das Erntevolumen im Jahr 2007/2008 waren 340.000 Säcke in denen jeweils 60 kg sind.


hawaii Hawaii (USA)

Besonderheiten:
Bis auf die Korallenriffe im Meer, ist Hawaii vulkanischen Ursprungs, und viele der Vulkane sind heute noch aktiv. Auf Hawaii gibt es nur ein Kaffeeanbaugebiet, und der vulkanische Boden dort ist sehr fruchtbar, was das Wachstum der Kaffeepflanzen begünstigt. Am Nachmittag steigen dann die Vektorwolken vom Meer auf, und dadurch kriegen die Kaffeepflanzen nicht so viel pralles Sonnenlicht ab. Der Kaffee ist deshalb so gut, dass man ihn zu einer der Spitzenkaffees in der Welt zählt. Das Kaffeeanbaugebiet ist nur ca. 100 Quadratkilometer, aber dank des Vulkanbodens, ist das Anbaugebiet der ertragsreichste in der ganzen Welt.

Geschmack:
Der Kona-Kaffee hat einen vollen, fast nussigen Geschmack, er hat einen kraftvollen Körper und ein feines Aroma. Manche erkennen sogar eine leichte Zimtnote in diesem ausgewogenen und natürlich sanften Getränk.

Wichtige Fakten über Kaffee aus Hawaii:
Der Kaffeetyp der in Hawaii angebaut wird ist von der Arabica-Sorte, und das Erntevolumen ist 50.000 Säcke in denen jeweils 60 kg sind.


honduras Honduras

Besonderheiten:
Die für die Pflanzung genutzten Hochlandgebiete werden von tiefen Flusstälern durchquert, der Boden ist sehr nährstoffreich und das Klima in den Höhenlagen ist gemäßigt tropisch, weshalb Honduras auch so guten Kaffee herstellt.

Geschmack:
Der Kaffee aus Honduras hat ein sehr kräftiges Aroma, eine pikante Säure, die durch einen seidigen und fruchtigen Geschmack unterstützt wird und der Gaumen wird verwöhnt durch eine zarte nussige Nuance.

Wichtige Fakten über Kaffee aus Honduras:
Der Kaffeetyp der in Honduras angebaut wird ist von der Arabica-Sorte, und das Erntevolumen im Jahr 2009/2010 waren 4 Mio. Säcke in denen jeweils 60 kg sind.


jamaika  Jamaika

Besonderheiten:

Der beste Kaffee aus Jamaika wird Blue Mountain genannt, der auf kleinen Plantagen, die allesamt in Hochgebieten zwischen 500 und 1.600 Meter vom Erdboden, angebaut wird. Der Jamaica Blue Mountain Kaffee ist ein sehr populärer, aber auch sehr teurer Kaffee.

Geschmack:
Der Jamaica Blue Mountain Kaffee hat ein vollmundiges Aroma, leicht süßlichen, sehr fruchtigen und milden Geschmack, ist Säure ist sehr zart, aber dennoch betont. Er ist dadurch ein sehr intensiver und kräftiger Kaffee, der den Trinkgenuss nachhaltig bewahrt, und er hat einen eindringlichen Nachgeschmack.

Wichtige Fakten über Kaffee aus Jamaika:
Der Kaffeetyp der in Jamaika angebaut wird ist von der Arabica-Sorte, und das Erntevolumen ist 37.000 Säcke in denen jeweils 60 kg sind.


kuba Kuba

Besonderheiten:

Kaffee wird schon seit über 250 Jahren in Kuba angebaut. Der Geschmack von kubanischen Kaffee ist auf den Anbau in tieferen Lagen zurückzuführen. Der Boden ist auch sehr nährstoffreich, und die Bohnen reifen langsam, und kriegen dadurch eine aromatische Süße. Die traditionelle Handarbeit garantiert, dass die Bohnen ständig kontrolliert sind, und sorgsam behandelt werden.

Geschmack:
Kubanischer Kaffee verfügt über einen vollen Körper und ein leicht rauchiges Aroma. Der kubanische Turquino ist relativ säurearm. Er hat einen eigenwilligen und würzigen Geschmack und eine wohltuende, nicht allzu kräftige Fülle. Aroma und Geschmack erinnern an den Charakter der berühmten kubanischen Zigarre.

Wichtige Fakten über Kaffee aus Kuba:
Die Kaffeetypen die in Kuba angebaut werden bestehen zu 85% aus der Arabica-Sorte und zu 15% auf der Robusta-Sorte, und das Erntevolumen im Jahr 2007/2008 waren 250.000 Säcke in denen 60 kg sind.


mexiko Mexiko

Besonderheiten:
Mexikaner setzen Bienen gegen Käfer ein, und dadurch wurde die Belastung durch Fungizide extrem gedrosselt. Der Großteil des in Mexiko produzierten Rohkaffees stammt heute aus biologischem Anbau. Mexiko ist der drittgrößte amerikanische Kaffeeproduzent.

Geschmack:
Mexikanische Kaffees haben im Allgemeinen eine angenehm leichte Fülle, sind trocken und von säuerlichem Schmelz, dabei immer mild und aromatisch

Wichtige Fakten über Kaffee aus Mexiko:
Die Kaffeetypen die in Mexiko angebaut werden sind von der meistens von der Arabica-Sorte und wenige von der Robusta-Sorte, und das Erntevolumen im Jahr 2009/2010 betrug 4,1 Mio. Säcke in denen jeweils 60 kg sind.


nicaragua Nicaragua

Besonderheiten:
Der Kaffee in Nicaragua wird hauptsächlich in etwa 1.200 Metern Höhe angebaut, auf kleinen Plantagen.

Geschmack:
Der Kaffee aus Nicaragua hat einen vollen Körper, einen ausgewogenen, aromatischen Geschmack und ist nuanciert mit schokoladiger Fülle und wenig Säure.

Wichtige Fakten über Kaffee aus Nicaragua:
Der Kaffeetyp der in Nicaragua angebaut wird ist von der Arabica-Sorte, und das Erntevolumen im Jahr 2008/2009 betrug 1,2 Mio. Säcke in denen jeweils 60 kg sind.


panama Panama

Besonderheiten:
Der Kaffee aus Panama gilt weltweit als Gourmet-Kaffee, und die Kaffeesorten in Panama verfügen über großes Potential.

Geschmack:
Der Kaffee aus Panama hat eine sehr gute Fülle und ein fein-mildes Aroma. Der Kaffee ist sehr säurearm, und daher auch sehr magenfreundlich. Kaffee aus Panama hat eine zarte, süßliche Struktur mit einer lebendigen, erfrischenden Säure sowie florales bis fruchtiges Aroma. Hat einen nicht zu schweren Körper, und das macht ihn leicht bekömmlich.

Wichtige Fakten über Kaffee aus Panama:
Der Kaffeetyp der in Panama angebaut wird ist von der Arabica-Sorte, und das Erntevolumen im Jahr 2009/2010 betrug 140.000 Säcke in denen jeweils 60 kg sind.


puertorico Puerto Rico

Besonderheiten:

In Puerto Rico wurde schon seit Mitte des 18. Jahrhunderts Kaffee angebaut, und seitdem gibt es sehr starken Kaffeeanbau in Puerto Rico. Die Insel ist umgeben von sehr tiefem Ozean, es besitzt ein sehr tropisches Klima mit Durchschnittstemperaturen um die 28 Grad Celsius, die im Hochland mit seinen fruchtbaren Böden noch etwas gemildert werden. Der Nährstoffreichtum des Bodens wird durch Mischkultur, also dem kombinierten Anbau mehrerer Kulturpflanzen nebeneinander, noch weiter gefördert.

Geschmack:
Der Kaffee aus Puerto Rico hat einen intensiven und lang anhaltenden Geschmack, er ist von Natur aus mild, gehaltvoll und hat einen vollen Körper, er ist fruchtig mit leichter Würze, die Säure ist zart und er hat eine Note von dunkler Schokolade.

Wichtige Fakten über Kaffee aus Puerto Rico:
Der Kaffeetyp der in Puerto Rico angebaut wird ist von der Arabica-Sorte, und das Erntevolumen im Jahr 2007 betrug 45.000 Säcke in denen jeweils 60 kg sind.

geschälte-und-ungeschälte-Kaffee-Kirschen

geschälte-und-ungeschälte-Kaffee-Kirschen

Kopi Luwak – der teuerste Kaffee der Welt

Inhaltsverzeichnis

  1. Begriffserklärung Kopi Luwak
  2. Herstellung des Kopi Luwak Kaffees
  3. Wie schmeckt der Kopi Luwak?
  4. Kopi Luwak und Tierschutz

Begriffserklärung Kopi Luwak

Indonesische Schleichkatze

Quelle:
http://youngeveryday.blogspot.de/2013/02/benefits-of-kopi-luwak-for-our-health.html

Kopi Luwak ist eine Kaffeesorte, welche umgangssprachlich auch “Katzenkaffee” genannt.  Diesen Namen verdankt dieser Kaffee der besonderen und einzigartigen Herstellung der eigentlichen Kaffeebohnen: Der Kopi Luwak wird nämlich aus den Exkrementen von in freier Wildbahn lebenden Fleckenmusangs gewonnen. Fleckenmusangs sind Schleichkatzen, welche in Süd- und Südostasien leben. Der Name des Kaffees setzt sich somit vom indonesischen Wort „Kopi“ für Kaffee und „Luwak“ für den einheimischen Namen dieser Katze zusammen.

Herstellung des Kopi Luwak Kaffees

Der Herstellungsprozess des Kopi Luwak ist ein ungewöhnlicher und auf den ersten Blick kein wirklich schmackhafter: Der Fleckenmusang macht sich in der Nacht auf die Suche nach Nahrung. Unter die Lieblingsspeise fallen neben diversen Früchten, auch Kaffeekirschen. Das Außergewöhnliche dabei ist, dass diese Schleichkatzen nicht irgendwelche Kaffeekirschen frisst, sondern sich immer nur die reifsten und süßesten Kaffeekirschen auswählt und anschließend verspeist.

Quelle: http://cookmunity.wordpress.com/2012/07/18/10-skurrile-techniken-der-nahrungsproduktion-platz-1/

Quelle:
http://cookmunity.wordpress.com/2012/07/18/10-skurrile-techniken-der-nahrungsproduktion-platz-1/

Während des Verdauungsprozesses im Magen der Schleichkatze wird das Fruchtfleisch der Kaffeekirschen dank verschiedener Enzyme zersetzt. Die Kaffeebohnen an sich bleiben dabei aber unversehrt und werden anschließend im Ganzen wieder ausgeschieden. Dieser Zersetzungsprozess gleicht einer Nassfermentation, wodurch die Kaffeebohnen ihren Geschmack verändern.

Nach der Ausscheidung der unversehrten Kaffeebohnen durch den Fleckenmusang werden die Bohnen von den einheimischen Kaffeebauern gesammelt, gereinigt und für den Versand fertig gemacht. Dabei hilft den Sammlern, dass die Schleichkatzen immer wieder an der gleichen Stelle ihr „Katzenklo“ aufsuchen.

Aufgrund seiner aufwendigen Herstellung ist der Kopi Luwak der teuerste Kaffee der Welt. In Europa wird der Rohkaffee für ca. 100,- € im Großhandel eingekauft. Die gerösteten Bohnen werden ab 220,- €/kg im Einzelhandel angeboten.

Wie schmeckt der Kopi Luwak?

Der Geschmack des Kopi Luwaks ist sehr würzig, sehr mild, erdig, modrig, sirupgleich mit leichtem schokoladigen und karamelligen Geschmack. Der britische Schauspieler John Cleese sagte: “Man schmecke die Töne des Dschungels.” Einzigartig ist der lang anhaltende, mild würzige und leicht pfeffrige Geschmack der im Gaumen sehr langsam abklingt und eine ganze Weile auf der Zunge bleibt.

Kopi Luwak und der Tierschutz

Wo viel Geld fließt und ein sich ein großer Markt auftut, ist der kommerzielle Handel in Massen und die Ausbeutung der Tiere nicht weit. So wird vermehrt von verschiedenen Tierschutzorganisationen darauf aufmerksam gemacht, dass viele Kaffeebauern und Kaffeebohnen-Sammler, die eigentlich in der freien Wildbahn lebenden Schleichkatzen fangen und in kleine, verdreckte Käfige stecken. Hier werden die Katzen ausschließlich mit den Kaffeekirschen gefüttert, um so die Produktion des Kopi Luwaks zu erhöhen.

Die Tiere leiden unter der stark einseitigen Ernährung und den katastrophalen Lebensbedingungen. Auf diesem Weg versuchen die Bauern das aufwendige und zeitintensive Prozedere der Aufsammlung der Extremente zu umgehen und daraus eine Massenware zu machen.

Nicht zuletzt wird der Verbraucher getäuscht, denn sie geben die Kaffeebohnen als in der Natur gesammelte Ware aus. Ein Bericht der PETA klärt ausführlich über das Leiden der Schleichkatze auf.

Persönliche Anmerkung:

Auch wir handeln mit dem Katzenkaffee und sind uns unserer Verantwortung bewusst. Aus diesem Grund achten wir beim Kauf der Rohbohnen immer darauf, dass es sich um „echten“ Kopi Luwak handelt. So können wir unseren Kunden die Sicherheit geben, dass die Fleckenmusangs in ihrer natürlichen Lebensumgebung leben und der Kaffee somit nicht aus der Käfighaltung kommt.

Alle Kopi Luwak Produkte in unserem Shop sind mit einem eigenen Zertifikat ausgestattet, welches die artgerechte Haltung bestätigt!

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (10 Bewertungen, Ø 3,90 von 5)
Loading...Loading...

Kaffee aus Kuba

Coffee from Cuba with the pampering aroma, taste so valuable as the enjoyment of a genuine Cuban cigar. Cuba coffees offer a unique taste experience and an ode to the palate.

Table of Contents

  1. General Data and facts about Cuba
  2. How coffee came to Cuba?
  3. Taste of Cuba coffees

General Data and facts about Cuba

Coffee from CubaCuba is an island country in the Caribbean with the typical tropical climate and there is currently home to about 11.1 million people. The entire island group includes even 4,000 different islands. Capital of Cuba is Havana, which many combine the unique charm of the Caribbean temperament and unique local life style.

Because the climate is Cuba a very fertile country, which can be found here ideal conditions to grow mainly sugar, tobacco and coffee. It is therefore not surprising why here come from the finest cigars and most excellent coffee beans.

How coffee came to Cuba?

French coffee planters brought the delicious concoction once to the island and built the coffee beans in the mountain landscapes. That’s nearly 250 years ago. So since the beginning of colonization tobacco, sugar and coffee play an essential role in Cuba’s export economy.

The ideal conditions, with extremely fertile soil, are mainly located in the lower elevations of the country where the coffee beans are mature slowly and carefully checked by hand labor, harvested and processed.

So there are also today on the steep slopes of the mountains and hills of the eastern Cuban provinces of Guantanamo and Santiago de Cuba faces huge coffee plantations. In the 2011-2012 season 7,100 tons of coffee beans were harvested in Cuba.

From December to May the ripe coffee beans from September to February then the main harvest season. Thereafter, the export starts. The main customers are primarily Japan, France, Spain and the Netherlands.

Taste of Cuba coffees

The taste of Cuba Coffee is slightly smoky, paired with a natural, sweet flavor. Therefore, the full-bodied coffee conveyed while drinking the vibrant lifestyle of the Cuban mentality, leaving the palate Rumba, a traditional Cuban dance couple dancing.

Especially popular among coffee connoisseurs and baristas is the Turquino from Cuba. This type of coffee impresses with its wholesome qualities, because it is very low in acidity, yet spicy flavor, but at the same time not too strong and vigorous. He is therefore also suitable for sensitive stomachs.

Quite naturally, it has in Cuba every visitor a Tassee coffee. The charm and the flair of the country with its friendly people invites you to linger and to discover.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertungen, Ø 3,00 von 5)
Loading...Loading...